Avengers-Regisseure veröffentlichen FTX-Miniserie bei Amazon

„Avengers: Endgame”-Regisseure, die Russo-Brüder, werden eine Miniserie produzieren, die auf dem Zusammenbruch von FTX basiert, mit “mehreren Marvel-Schauspielern” in der Hauptrolle.

Amazon bringt Miniserie über den Zusammenbruch von FTX heraus

Amazon hat bei den Regisseuren von Marvels „Avengers”-Franchise eine Miniserie bestellt, die auf dem Zusammenbruch der Kryptobörse FTX basiert.

Avengers-Regisseure veröffentlichen FTX-Miniserie bei Amazon
Avengers-Regisseure veröffentlichen FTX-Miniserie bei Amazon

Laut der Filmfachzeitschrift Variety sollen Joe und Anthony Russo, die Regisseure von „Avengers: Infinity War” und „Avengers: Endgame” sowie des Netflix-Films „The Gray Man“, die achtteilige Serie über ihre Produktionsfirma ABGO produzieren.  Die Russo-Brüder sind auch im Gespräch, um bei der Serie Regie zu führen und die Produktion zu übernehmen.

Das Drehbuch der Serie wird von David Weil geschrieben, der bereits für Amazons Hunters und Solos sowie Apple TV+’s Invasion verantwortlich war. Sie wird auf „Insider-Berichten” mehrerer ungenannter Journalisten basieren, die über die FTX-Saga und ihren Gründer und ehemaligen CEO Sam Bankman-Fried berichtet haben.

Die Russo-Brüder beschrieben den Zusammenbruch von FTX als „einen der dreistesten Betrügereien, die je begangen wurden” und bezeichneten Bankman-Fried als „eine äußerst mysteriöse Figur mit komplexen und potenziell gefährlichen Beweggründen”.

Laut Variety waren „mehrere Marvel-Schauspieler” in Gesprächen über Rollen in der Serie. Neben den Russos sind auch Mike Larocca, Angela Russo-Otstot und Scott Nemes von AGBO sowie Natalie Laine Williams als ausführende Produzenten an der Serie beteiligt.

Die FTX-Saga und Hollywood

Einst war FTX einer der Lieblinge der Kryptoindustrie und machte Schlagzeilen durch sein hochkarätiges Sportsponsoring, u. a. mit den Miami Heat, und Partnerschaften mit Prominenten wie Tom Brady und Gisele Bündchen. Sein Gründer, der 30-jährige Sam Bankman-Fried, schaffte es auf die Titelseiten von Wirtschaftsmagazinen wie Fortune und Forbes.

Der Zusammenbruch von FTX vollzog sich in weniger als einer Woche.

Nachdem die konkurrierende Krypto-Börse Binance damit begonnen hatte, ihre Bestände an FTX-Token nach nicht näher bezeichneten „Enthüllungen” zu verkaufen, zogen panische Investoren ihre Gelder massenhaft von FTX ab. Nur wenige Tage später meldete FTX Konkurs an.

Die Unterhaltungsindustrie hat bereits mehrere Werke hervorgebracht, die sich mit in Schwierigkeiten geratenen Unternehmern und ihren Unternehmen befassen; Amanda Seyfried spielte die Hauptrolle der Theranos-Gründerin Elizabeth Holmes – die kürzlich wegen Betrugs zu 11 Jahren Haft verurteilt wurde – in Hulus „The Dropout“, während Jared Leto und Anne Hathaway kürzlich die WeWork-Gründer Adam und Rebekah Neumann in Apples „WeCrashed” spielten.

Bislang hat die Kryptoindustrie in Hollywood weniger Aufmerksamkeit erregt, aber das dürfte sich nun ändern, da mehrere Projekte, die auf dem kometenhaften Aufstieg und Fall von Bankman-Fried und FTX basieren, in Arbeit sind.

Einem Bericht der Fachzeitschrift The Hollywood Reporter von Anfang dieser Woche zufolge steht Apple kurz vor einem Deal über die Rechte an Michael Lewis’ Buch über FTX. Lewis, der Autor von „The Big Short”, „Moneyball” und „Flash Boys”, verbrachte sechs Monate damit, „mit Sam Bankman-Fried zu reisen und ihn zu interviewen”, heißt es in einem Schreiben seiner Agentur CAA.

Mehrere Sachbuchprojekte, die auf dem Zusammenbruch von FTX basieren, werden ebenfalls eilig produziert; laut The Hollywood Reporter arbeitet das Sachbuchstudio XTR an einem Dokumentarfilm, der derzeit auf den Bahamas, dem Sitz von FTX, produziert wird. Vice Media und die Tech-Publikation The Information produzieren eine konkurrierende Dokumentation.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin