Bahamas-Immobilien im Wert von 121 Millionen Dollar von FTX, den Eltern von SBF, erworben

Die bankrotte Krypto-Börse FTX und die Eltern des Gründers haben einem Medienbericht zufolge Immobilien für fast 121 Millionen Dollar auf den Bahamas gekauft. Einige davon sollten von den leitenden Angestellten des Unternehmens genutzt werden, wie aus zitierten Dokumenten hervorgeht.

Bankman-Frieds Eltern versuchen, ihr Ferienhaus an FTX zurückzugeben

FTX, die Eltern des Gründers und CEO Sam Bankman-Fried (SBF) und Top-Führungskräfte der insolventen Kryptowährungsbörse haben in den letzten zwei Jahren mindestens 19 Immobilien im Wert von fast 121 Millionen Dollar auf den Bahamas gekauft, berichtete Reuters unter Berufung auf Immobilienaufzeichnungen.

Bahamas-Immobilien im Wert von 121 Millionen Dollar von FTX, den Eltern von SBF, erworben
Bahamas-Immobilien im Wert von 121 Millionen Dollar von FTX, den Eltern von SBF, erworben

Unter den Käufen waren luxuriöse Häuser am Strand, einschließlich sieben Eigentumswohnungen in einer teuren Ferienanlage namens Albany, die fast 72 Millionen Dollar kosteten, wie die Nachrichtenagentur berichtet. Diese wurden von einer FTX-Einheit erworben und sollten als „Wohnsitz für wichtige Mitarbeiter” genutzt werden, heißt es in den Unterlagen.

Die Urkunden für ein weiteres Grundstück mit Strandzugang in einer Old Fort Bay Gated Community weisen Bankman-Frieds Eltern als Unterzeichner aus. In einem der Dokumente vom 15. Juni heißt es, es sei als „Ferienhaus” gedacht.

Auf Anfrage von Reuters sagte ein Sprecher des Ehepaars, der Juraprofessoren Joseph Bankman und Barbara Fried von der Stanford University, dass sie bereits vor dem Insolvenzverfahren versucht hätten, die Immobilie an FTX zurückzugeben, und fügte ohne nähere Angaben hinzu, dass sie auf weitere Anweisungen warteten.

FTX, eine der weltweit größten Börsen für digitale Vermögenswerte mit Sitz auf den Bahamas, beantragte am 11. November in den USA Insolvenzschutz nach Chapter 11. Das Unternehmen wurde unter freiwillige Verwaltung gestellt und verlor seine Lizenzen in mehreren Gerichtsbarkeiten, während SBF als Geschäftsführer zurücktrat.

Behörden von Japan bis zur Türkei haben Untersuchungen über den jüngsten Zusammenbruch des Unternehmens eingeleitet, der auf einen Ansturm von Abhebungen Anfang November folgte und Berichten zufolge eine Million Gläubiger mit Verlusten in Milliardenhöhe zurückließ.

Einige der Immobilien auf den Bahamas, die von den kürzlich entlassenen FTX-Führungskräften gekauft wurden

Die Nachrichtenagentur Reuters stützt sich bei ihren Ermittlungen auf die Immobilienunterlagen der FTX, von Bankman-Fried, seinen Eltern und einigen wichtigen Führungskräften der Börse, die bei der Generalstaatsanwaltschaft der Bahamas hinterlegt sind. Darunter befinden sich auch die Urkunden für drei Eigentumswohnungen in einer Strandresidenz in New Providence namens One Cable Beach, die zwischen 950.000 und 2 Millionen Dollar kosten und von Bankman-Fried, Nishad Singh, dem ehemaligen technischen Leiter von FTX, und FTX-Mitbegründer Gary Wang gekauft wurden.

Singh und Wang, die sich ebenso wie andere involvierte Personen nicht äußerten, gehörten zu den hochrangigen FTX-Führungskräften, die kürzlich von der derzeitigen Unternehmensleitung entlassen wurden. Die Eigentumsurkunden für den teuersten Immobilienkauf, ein 30-Millionen-Dollar-Penthouse im Albany-Resort, wurden vom Präsidenten von FTX Property, Ryan Salame, unterzeichnet.

In einem US-Gerichtsantrag beim Konkursgericht des Bezirks Delaware erklärte der neue CEO von FTX, John Ray, dass er davon ausgehe, dass Unternehmensgelder der FTX-Gruppe zum „Kauf von Häusern und anderen persönlichen Gegenständen für Mitarbeiter und Berater” verwendet wurden. Der FTX-Hauptsitz auf den Bahamas ist dem Bericht zufolge inzwischen unbewohnt.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin