Binance und Mastercard führen Bitcoin-Belohnungskarte in Argentinien ein

Argentinien ist das erste Land in der Region, das die Karte anbietet.

Kryptowährungen können für alltägliche Güter in Argentinien genutzt werden

Binance und Mastercard haben in Argentinien eine Prepaid-Belohnungskarte auf den Markt gebracht, um den Menschen zu helfen, Kryptowährungen für alltägliche Güter in einem Land auszugeben, in dem die einheimische Währung unter einer der höchsten Inflationsraten der Welt leidet.

Binance und Mastercard führen Bitcoin-Belohnungskarte in Argentinien ein
Binance und Mastercard führen Bitcoin-Belohnungskarte in Argentinien ein

Die Karte ermöglicht es den Nutzern, Dinge zu kaufen und Rechnungen mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu bezahlen, wie Binance, die nach Volumen größte Kryptobörse der Welt, am Donnerstag mitteilte.

In der Ankündigung von Binance heißt es weiter, dass die Prepaid-Karte die Kryptowährungen, die die Nutzer auf der App halten, in Echtzeit am Verkaufsort in Fiat-Währung (US-Dollar oder argentinische Pesos) umwandelt. Die Nutzer werden auch in der Lage sein, Krypto-Cashback-Belohnungen von bis zu 8 % zu erhalten.

„Wir glauben, dass die Binance Card ein wichtiger Schritt ist, um eine breitere Nutzung von Kryptowährungen und eine globale Akzeptanz zu fördern, und jetzt ist sie für Nutzer aus Argentinien verfügbar“, sagte Maximiliano Hinz, Generaldirektor von Binance in Lateinamerika, in der Ankündigung. 

Argentinien wird das erste Land in Lateinamerika sein, in dem die Karte zur Verfügung steht. Sie befindet sich derzeit im Beta-Modus und wird in den kommenden Wochen allgemein verfügbar sein. Die Ankündigung fügte hinzu, dass den Nutzern auch bei Abhebungen an Geldautomaten keine Gebühren berechnet werden.

Kryptowährungen auf dem Vormarsch in Argentinien

Kryptowährungen sind in Argentinien auf dem Vormarsch: Das Blockchain-Analyseunternehmen Chainalysis stufte das Land im vergangenen Jahr unter die Top 10 der Krypto-Adoptoren weltweit ein.

Und Bitcoin ist nicht der einzige digitale Vermögenswert, der beliebt ist. Auch Stablecoins – Kryptowährungen, die an Fiat-Währungen wie den US-Dollar gekoppelt sind – finden immer mehr Verwendung. Erst letzte Woche erhielt der argentinische Fußballverein Banfield 6 Millionen US-Dollar in USDC, dem zweitgrößten Stablecoin nach Marktkapitalisierung, als Zahlung für einen Spieler des brasilianischen Vereins Sao Paulo.

Die argentinische Regierung ist besorgt über die Kapitalflucht, da der Peso an Wert verliert, und hat daher im vergangenen Monat neue Maßnahmen eingeführt, die sich auf Kryptowährungen konzentrieren: Die Zentralbank erklärte, dass diejenigen, die in den letzten 90 Tagen Bitcoin oder andere digitale Vermögenswerte mit Pesos gekauft haben, keinen Zugang zum einheitlichen freien Devisenmarkt haben und keine US-Dollar zum offiziellen Kurs kaufen können.

Die neue Debitkarte von Binance könnte Krypto-Händlern helfen, diese neuen Maßnahmen zu umgehen. Ein Krypto-Händler in Argentinien könnte theoretisch sein Binance-Konto nutzen, um Zugang zu US-Dollar-Äquivalenten in Form von USDC- oder USDT-Stablecoins zu erhalten und diese Gelder mit der Karte auszugeben – und das alles ohne die Notwendigkeit eines Bankkontos oder des Zugangs zum offiziellen Devisenmarkt.

Argentinien leidet derzeit unter einer der schlimmsten Inflationsraten der Welt – derzeit 64 %. Dies erschwert den Argentiniern das tägliche Leben; Ausgaben können kompliziert werden, da die meisten Menschen US-Dollar verwenden und es zwei Wechselkurse gibt – einen offiziellen und einen Schwarzmarktkurs. Für manche sind Kryptowährungen vielleicht die bessere Wahl.

Binance hat bereits eine Krypto-Visa-Debitkarte: Sie wurde letztes Jahr eingeführt und ermöglicht Binance-Nutzern die Umwandlung ihrer Kryptowährungsbestände in Fiat an der Verkaufsstelle.

5 1 vote
Article Rating
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin