Binance US wegen Werbung und Verkauf von UST und LUNA verklagt

Die Kläger behaupten, dass die Börse unrechtmäßig nicht registrierte Wertpapiere verkaufte und diese fälschlicherweise als „sicher“ und „fiat-gesichert“ bezeichnete.

Binance wird wegen nicht angemeldeten Wertpapieren verklagt

Gestern wurde eine Sammelklage gegen Binance US eingereicht, in der behauptet wird, dass die Kryptowährungsbörse die Verbraucher über die Sicherheit des Stablecoins UST von Terra und des nativen Tokens LUNA irregeführt hat.

Binance US wegen Werbung und Verkauf von UST und LUNA verklagt
Binance US wegen Werbung und Verkauf von UST und LUNA verklagt

Die Klage behauptet auch, dass Binance sowohl durch den Verkauf von UST und LUNA, Kryptowährungen, von denen die Kläger behaupten, dass sie Wertpapiere sind, die bei der SEC hätten registriert werden müssen, als auch durch den Betrieb als nicht registrierte Wertpapierbörse gegen Bundesrecht verstoßen hat.

Die heute Morgen beim US-Bezirksgericht für den Bezirk Nordkalifornien eingereichte Sammelklage stellt den ersten größeren Versuch dar, das amerikanische Gerichtssystem zu nutzen, um den Schaden zu beheben, der durch den spektakulären Zusammenbruch von UST und LUNA Anfang letzten Monats entstanden ist, bei dem rund 40 Milliarden Dollar an Wert vernichtet wurden.

Die Kläger berufen sich auf Binance-Werbung, die in den Monaten vor dem UST-Absturz den Stablecoin als „sicher“ und „fiat-gestützt“ anpries, Behauptungen, die nach Ansicht der Anwälte der Kläger nachweislich falsch sind.

UST ist ein algorithmischer Stablecoin, der im Gegensatz zu anderen Stablecoins, die mit realen Vermögenswerten unterlegt sind, ausschließlich auf eine algorithmische Beziehung zu Terras nativem Token, LUNA, angewiesen ist, um Stabilität zu gewährleisten. Es wurde ein Mechanismus geschaffen, der den Umtausch von 1 UST in 1 LUNA ermöglicht, wenn die Bindung von UST an den Wert des US-Dollars nicht mehr gegeben ist. Damit sollte ein Anreiz für Spekulanten geschaffen werden, eine etwaige Wertlücke zwischen UST und Dollar zu schließen.

Der Mechanismus funktionierte bis zum letzten Monat, als die plötzliche Aufhebung der Bindung von UST auch LUNA mit sich riss, wodurch der Wert beider Token zusammenbrach und Tausende von Anlegern verloren gingen, darunter auch die noch nicht genannte Anzahl von Klägern, die an der heutigen Klage beteiligt sind.

Laut der Klage war das Versäumnis von Binance, die Risiken von UST und LUNA gegenüber potenziellen Investoren offenzulegen, nicht zufällig, sondern vorsätzlich und grundlegend für die langfristige Strategie von Binance. „Das Geschäftsmodell von Binance U.S. basiert auf der illegalen Ermöglichung des Verkaufs von nicht registrierten Wertpapieren an so viele US-Investoren wie möglich, so oft wie möglich“, heißt es in der Klage.

Letzte Woche schlug ein parteiübergreifender Gesetzentwurf des Senats vor, die Aufsicht der SEC über die 200 wertvollsten Kryptowährungen zu beenden und diese Zuständigkeit an die Commodities Future Trading Commission (CFTC) zu übertragen, die für die Überwachung von Rohstoffen zuständig ist. Derselbe Gesetzentwurf würde auch den Verkauf von Stablecoins verbieten, die keine 100%ige Barreserve haben, wie UST.

Letzte Woche wurde berichtet, dass die SEC derzeit untersucht, ob Terra bei der Gründung von UST und der Überwachung seines Zusammenbruchs gegen Bundesvorschriften zum Schutz von Anlegern verstoßen hat. Die südkoreanische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den angeschlagenen Mitbegründer von Terra, Do Kwon, wegen möglichen Fehlverhaltens im Zusammenhang mit UST und dem Zusammenbruch von LUNA. Obwohl er kürzlich aufgefordert wurde, bei einer SEC-Untersuchung zu kooperieren, wurde in den Vereinigten Staaten noch keine größere Klage gegen Terra oder Do Kwon eingereicht.

Viele Anleger planen eine Klage gegen Binance

Das könnte sich bald ändern. Ein Anwalt, der mit der Angelegenheit vertraut ist, sagte, dass die Anwälte hinter der heutigen Klage zuerst Binance.US verklagt haben, weil die Klage gegen die zentralisierte Börse die beste unmittelbare Möglichkeit darstellte, so viel Geld wie möglich für die durch Terras Absturz vernichteten Investoren zurückzugewinnen.

Derselben Quelle zufolge planen die Kanzleien, die die Kläger in der Binance-Klage vertreten – Roche Freedman und Dontzin Nagy & Fleissig mit Sitz in New York -, eine ähnliche Klage gegen Terra einzureichen und ein Schiedsverfahren mit anderen zentralen Börsen, die UST und LUNA verkauft haben, einschließlich Coinbase, einzuleiten.

Tibor Nagy, einer der Anwälte, die die Kläger in der heutigen Klage vertreten, ist der Ansicht, dass zentralisierte Börsen wie Binance und Coinbase eine entscheidende Rolle dabei gespielt haben, den Schaden des Untergangs von Terra auf den Durchschnittsverbraucher zu verteilen.

„Tausende von Kleinanlegern haben große Teile ihrer Ersparnisse verloren, weil zentralisierte Börsen wie Binance sich entschieden haben, vom Verkauf nicht registrierter Wertpapiere wie UST zu profitieren“, sagte Nagy gegenüber Decrypt. „Diese Börsen werden sich für ihre Taten verantworten müssen.“

5 1 vote
Article Rating
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin