Bitcoin-freundliches Portugal empfängt Flüchtlinge aus dem ukrainischen Krypto-Sektor

Angesichts des Krieges in ihrem Heimatland haben Tausende von Ukrainern, darunter viele, die im Krypto-Bereich tätig sind, Portugal als ihre neue Heimat gewählt. Das Land ist ein attraktives Ziel wegen seines Krypto-freundlichen Steuersystems.

Portugal zieht Krypto-Talente und -Unternehmen aus der Ukraine an

Die russische Invasion in der Ukraine hat Millionen von Flüchtlingen in andere europäische Länder fliehen lassen, und Portugal ist da keine Ausnahme. Trotz der großen Entfernung zum Konfliktgebiet hat das Land in den vergangenen Wochen bereits 13.000 Flüchtlinge aufgenommen, nachdem die Behörden in Lissabon die Einreiseverfahren für Ukrainer vereinfacht hatten.

Diejenigen unter ihnen, die in der wachsenden ukrainischen Krypto-Branche gearbeitet haben, dürften es in Portugal leichter haben als in anderen Ländern, so BNN Bloomberg in einem Bericht. Ähnlich wie die Ukraine vor dem Krieg entwickelt sich dieser EU-Mitgliedstaat dank einiger Bitcoin-freundlicher Maßnahmen zu einem Krypto-Währungszentrum.

Bitcoin-freundliches Portugal empfängt Flüchtlinge aus dem ukrainischen Krypto-Sektor
Bitcoin-freundliches Portugal empfängt Flüchtlinge aus dem ukrainischen Krypto-Sektor

Portugal behält eine Null-Prozent-Steuer auf Gewinne aus privaten Krypto-Investitionen bei. Wenn diese Gewinne nicht aus beruflichen Tätigkeiten resultieren, unterliegen sie nicht der Einkommenssteuer. Einige ausländische Staatsangehörige können auch von einer pauschalen Einkommenssteuer von 20 % und einer Steuer von 10 % auf Renten profitieren.

In der Krypto-Branche tätige Ukrainer sehen Chancen in Portugal

Der Artikel erzählt die Geschichte von Valentin Sotov, einem Softwareentwickler, der an einem Krypto-basierten Metaverse-Spiel namens Amber arbeitet und mit zwei seiner Kollegen aus der Westukraine floh. Sie hoffen nun, ihre Arbeit von einem Büro in Lissabon aus fortsetzen zu können, obwohl Sotov zugibt, dass es schwierig war, eine dauerhafte Unterkunft zu finden: „Man braucht einen Vertrag für ein Jahr, einen portugiesischen Bürgen, eine Steuernummer und ein Visum. Wir wissen noch nicht, was wir tun sollen, wir fragen unsere Freunde.“

Trotz der Schwierigkeiten hebt der 35-jährige Ukrainer die positiven Seiten seines Umzugs nach Portugal hervor. „Alle Menschen hier sind sehr offen, es ist eine Parade der Nationen”, sagt er und fügt hinzu, dass er den Umzug als große Chance für das Produkt seines Unternehmens sieht, da in dem Land IT-Fachwissen vorhanden ist.

Maria Yarotska, eine weitere in der Krypto-Branche tätige Ukrainerin, die vor dem Krieg geflohen ist, wird ihren Job auch in Portugal behalten können, da ihr Arbeitgeber, ein Blockchain-Projekt mit einem ukrainischen Mitbegründer, Near, sein Geschäft in dem Land ausbaut und gleichzeitig Flüchtlinge wie sie unterstützt. „Ich habe hier viele Kollegen. Sie werden mir helfen, meine Dokumente zu legalisieren, damit ich bleiben kann”, sagte Yarotska der Publikation.

Die Ukraine, die bei der Bitcoin-Nutzung in Osteuropa führend ist, entwickelte sich zu einem Krypto-Hotspot, als Russland seinen Angriff startete. Die Regierung hat Schritte unternommen, um den Krypto-Währungsraum des Landes zu legalisieren und zu regulieren. Präsident Volodymyr Zelenskyy unterzeichnete kürzlich das Gesetz “Über virtuelle Vermögenswerte”. Inmitten der anhaltenden Feindseligkeiten ist Kiew auf Krypto-Spenden angewiesen, um seine militärische Verteidigung zu finanzieren und humanitäre Probleme zu lösen.

Schon vor der aktuellen Migration lebten in Portugal viele Ukrainer, die die fünftgrößte Gruppe ausländischer Staatsangehöriger darstellte. Mit den Flüchtlingen hat sich die Zahl der im Land lebenden Ukrainer auf rund 40.000 erhöht, was bereits die drittgrößte Gruppe ausländischer Bürger des Landes ist.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin

Krypto-Blog & Neuigkeiten

krypto.de liefert Ihnen tagesaktuelle News und Blog-Beiträge rund um das Thema Kryptowährungen.
Lesen Sie unsere interessanten Krypto-Artikel.