Bitcoin-Händler in Argentinien dürfen keine Dollars mehr kaufen

Es ist ein Versuch der Zentralbank, die Kapitalflucht zu stoppen und die Inflation einzudämmen.

Argentinier können keinen Dollar mehr kaufen

Argentinien, ein von himmelhoher Inflation geplagtes Land, verbietet Bitcoin-Händlern den Kauf von US-Dollar zum offiziellen Wechselkurs, um die Kapitalflucht einzudämmen.

Bitcoin-Händler in Argentinien dürfen keine Dollars mehr kaufen
Bitcoin-Händler in Argentinien dürfen keine Dollars mehr kaufen

In einer Ankündigung vom Donnerstag erklärte die argentinische Zentralbank, dass diejenigen, die in den letzten 90 Tagen Bitcoin oder einen anderen digitalen Vermögenswert mit Pesos gekauft haben, keinen Zugang zum einheitlichen freien Devisenmarkt (Mercado Único y Libre de Cambio-MULC) haben und keine Dollar zum offiziellen Kurs kaufen können.

Damit soll verhindert werden, dass Geld das Land verlässt – was mit Kryptowährungen und Dollar leicht möglich ist. Wenn eine Person oder ein Unternehmen Pesos auf ihrem/seinem Konto hat und diese zum Kauf von US-Dollar an einer regulierten Börse verwendet, kann sie/es diese Dollar dann zur Investition in Kryptowährungen wie Bitcoin verwenden.

Dies würde bedeuten, dass die US-Dollars gewissermaßen das Land verlassen würden, was schlecht für die argentinische Wirtschaft wäre. In dem südamerikanischen Land, das die drittgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas hat, verschärft die Mitte-Links-Regierung von Präsident Alberto Fernandez die Devisenkontrollen und erhöht die Zinssätze, um die Inflation unter Kontrolle zu bringen.

Die Inflationsrate in Argentinien liegt bei 64 %

Argentinien hat eine der höchsten Inflationsraten der Welt. Derzeit liegt die jährliche Inflationsrate in dem südamerikanischen Land nach Angaben der Zentralbank bei 64 %. Das ist die zweithöchste in der Region nach dem krisengeschüttelten Venezuela, das die höchste Inflationsrate der Welt hat.

Kryptowährungen sind in Argentinien aufgrund der Inflationsrate des Landes von großer Bedeutung: Bitcoin ist wohl eine bessere Wahl als der argentinische Peso, der als Währung rapide an Wert verliert. Bitcoin-Anhänger behaupten seit langem, dass der Vermögenswert als Absicherung gegen die Inflation dient, da die Anzahl der digitalen Münzen auf 21 Millionen begrenzt ist. Und Befürworter wie die Human Rights Foundation verweisen routinemäßig auf die krisengeschüttelten Volkswirtschaften Südamerikas als Orte, an denen Bitcoin seinen wahren Anwendungsfall findet.

Im Mai startete Argentiniens größte Bank, die in Buenos Aires ansässige Banco Galicia, einen Krypto-Service für Kunden, der den Kauf von Bitcoin, Ethereum, USD Coin und XRP ermöglichte – ein Service, der angesichts der neuen Restriktionen der Zentralbank nicht mehr so beliebt sein dürfte.

5 1 vote
Article Rating
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin