BlackRock führt Spot Bitcoin Private Trust ein

Der 10-Billionen-Dollar-Vermögensverwalter sagte, dass er auch „genehmigte Blockchains, Stablecoins, Kryptoassets und Tokenisierung“ erforscht.

Bitcoin Private Trust ermöglicht institutionellen Kunden Zugang zu Kryptowährungen

BlackRock hat einen Bitcoin Private Trust aufgelegt, um seinen institutionellen Kunden mit Sitz in den USA ein direktes Engagement in der weltweit beliebtesten Kryptowährung zu ermöglichen.

BlackRock führt Spot Bitcoin Private Trust ein
BlackRock führt Spot Bitcoin Private Trust ein

Das Unternehmen sagte, dass es trotz der jüngsten Marktturbulenzen immer noch „erhebliches Interesse“ von einigen seiner institutionellen Kunden am Zugang zu Kryptomärkten durch seine Technologie sieht. Die Nachricht folgt auf eine weitere Ankündigung von letzter Woche, dass BlackRock den Nutzern seiner Vermögensverwaltungsplattform Aladdin Zugang zu Coinbase Prime geben wird.

Der 10-Billionen-Dollar-Vermögensverwalter sagte, dass er auch „genehmigte Blockchains, Stablecoins, Kryptoassets und Tokenisierung“ erforscht.

In der Pressemitteilung des Bitcoin-Trusts heißt es, dass das Unternehmen durch einen Plan zur „Dekarbonisierung von Kryptowährungen“ ermutigt wurde, der von den Non-Profit-Organisationen Energy Web mit Sitz in der Schweiz und RMI mit Sitz in den USA entwickelt wurde.

Dies ist eine wichtige Überlegung für institutionelle Investoren, die zuvor die Umweltauswirkungen des Bitcoin-Minings als Hindernis für die Aufnahme von Bitcoin in ihre Portfolios angeführt haben.

Bitcoin und die Umwelt

Im November gaben 74 % der von Ernst & Young befragten institutionellen Anleger an, dass sie sich wahrscheinlich von Unternehmen mit schlechter Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsleistung trennen würden. Auch die US-Börsenaufsicht (SEC) hat dies zur Kenntnis genommen.

Im Mai sprach sich der SEC-Vorsitzende Gary Gensler für die Einführung von Offenlegungspflichten für „Fonds und Berater, die sich selbst als ESG-orientiert vermarkten“, aus.

Als Tesla im vergangenen Mai ankündigte, Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel zu akzeptieren, begründete CEO Elon Musk dies auf Twitter mit der „rapide zunehmenden Nutzung fossiler Brennstoffe für Bitcoin-Mining und -Transaktionen„.

In den zwei Monaten, in denen das Unternehmen Bitcoin akzeptierte, sah es sich mit Gegenreaktionen konfrontiert, weil einige darin ein Missverhältnis zwischen seinen Elektrofahrzeugen und der kohlenstoffbasierten Energie sahen, die für das Mining von Bitcoin verwendet wird.

Aber Tesla hat Bitcoin nicht völlig aufgegeben, der am Donnerstag bei 24.600 Dollar gehandelt wurde und laut CoinMarketCap eine Marktkapitalisierung von 471 Milliarden Dollar hatte.

Im April gab der Krypto-Miner Blockstream bekannt, dass er sich mit Tesla und Block, Inc. zusammengetan hat, um in Texas eine rein solare Bitcoin-Mining-Anlage zu errichten. Sie nutzt Tesla-Batterien und Solaranlagen.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin