Chainalysis: Krypto-Kriminalität fällt um 15% zusammen mit dem Bärenmarkt

Trotz Milliardenbeträgen, die durch Hacks gestohlen wurden, ist die Krypto-Kriminalität in diesem Jahr rückläufig.

Krypto-Kriminalität geht bisher in diesem Jahr zurück

Laut einem neuen Bericht des Blockchain-Intelligence-Unternehmens Chainalysis sind die illegalen Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen in diesem Jahr bisher um 15 % zurückgegangen. Demgegenüber steht ein Rückgang von 36 % bei den legalen Transaktionen.

Chainalysis: Krypto-Kriminalität fällt um 15% zusammen mit dem Bärenmarkt
Chainalysis: Krypto-Kriminalität fällt um 15% zusammen mit dem Bärenmarkt

„Wenn wir bestimmte Formen der Kryptowährungs-Kriminalität untersuchen, stellen wir fest, dass einige im Jahr 2022 sogar zugenommen haben, während andere stärker zurückgegangen sind als der Markt insgesamt“, berichtet das Unternehmen.

Laut Chainalysis sind die Gesamteinnahmen aus Betrug für 2022 um 65 % niedriger als bis Ende Juli 2021 und liegen derzeit bei 1,6 Milliarden US-Dollar, was auf den rückläufigen Gesamtmarkt für Kryptowährungen zurückzuführen ist.

„Seit Januar 2022 sind die Betrugseinnahmen mehr oder weniger im Einklang mit dem Bitcoin-Preis gesunken“, sagt das Unternehmen. „Die kumulierte Anzahl der individuellen Überweisungen an Betrüger ist im Jahr 2022 so niedrig wie seit vier Jahren nicht mehr.“

Diese Veränderung deutet darauf hin, dass weniger Menschen auf Kryptowährungsbetrügereien hereinfallen, sagt Chainalysis, weil diese Betrügereien jetzt, da die Werte in der Baisse fallen, weniger verlockend sind.

Ein weiterer Faktor für den Rückgang, so der Bericht, ist, dass es im Jahr 2022 noch keinen einzigen bedeutenden Betrug gab, verglichen mit den vergangenen Jahren, als die Betrüger hinter PlusToken im Jahr 2019 über 2 Milliarden Dollar erbeuteten oder Finiko im Jahr 2021 1,5 Milliarden Dollar stahl.

1,9 Milliarden Dollar an Kryptowährungen wurden im Juli durch Hacks gestohlen

Auch wenn die Zahl der Betrügereien zurückgegangen sein mag, berichtet Chainalysis, dass im Juli 2022 immer noch 1,9 Milliarden Dollar an Kryptowährung durch Hacks gestohlen wurden. Dazu gehören der 190-Millionen-Dollar-Hack der Nomad Token Bridge oder die 5 Millionen Dollar, die Anfang dieses Monats aus Solana-Wallets gestohlen wurden, verglichen mit knapp 1,2 Milliarden Dollar im gleichen Zeitraum des letzten Jahres.

„Wir sollten nicht erwarten, dass der Diebstahl aufgrund der Bewegungen des Kryptowährungsmarktes zurückgeht, so wie es der Betrug tut“, sagt das Unternehmen. „Solange Krypto-Vermögenswerte, die in DeFi-Protokollpools und anderen Diensten gehalten werden, einen Wert haben und angreifbar sind, werden schlechte Akteure versuchen, sie zu stehlen.“

Chainalysis wurde 2014 gegründet und bietet Software-Tools für Regierungsbehörden, Finanzinstitute und Unternehmen, um Krypto-Kriminalität zu erkennen und zu verhindern.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin