Das jüngste Podcast-Thema des FBI? Die Krypto-Königin auf der Flucht

Die Gründerin des gefälschten OneCoin wurde seit 2017 nicht mehr gesehen und steht auf der Most Wanted-Liste des FBI mit einer Belohnung von 100.000 Dollar.

Der OneCoin-Betrug

Heutzutage hat jeder einen Podcast, aber das U.S. Federal Bureau of Investigation war ein früher Nutzer des Mediums. Der beliebte monatliche Podcast „Inside the FBI“ wurde 2008 ins Leben gerufen und steht heute laut der Podcast-Analyse-Website Chartable auf Platz 11 der US-Regierungspodcasts auf Apple.

Das jüngste Podcast-Thema des FBI? Die Krypto-Königin auf der Flucht
Das jüngste Podcast-Thema des FBI? Die Krypto-Königin auf der Flucht

Die diesmonatige Ausgabe ist der „Krypto-KöniginRuja Ignatova gewidmet, die auf der Flucht ist, seit sie 2017 Investoren mit dem OneCoin-Betrug betrogen hat. Vor zwei Monaten wurde sie auf die berüchtigte Liste der zehn meistgesuchten Personen des FBI gesetzt, doch trotz einer Belohnung von 100.000 Dollar bleibt sie auf freiem Fuß.

Der Podcast fasste den Fall zusammen, enthielt aber keine neuen Informationen.

OneCoin, das 2014 auf den Markt kam, behauptete, eine abbaubare Kryptowährung mit einem maximalen Angebot von 120 Milliarden Münzen zu sein. Der Plan lockte Investoren mit dem Versprechen, ein „Bitcoin-Killer“ zu sein. Doch im Gegensatz zu BTC existierte die Blockchain von OneCoin nicht.

„OneCoin ist einfach zu benutzen. OneCoin ist für jedermann. Machen Sie Zahlungen überall, jeder, weltweit. Und das ist es, was wir sind. Globale Bürger einer kleinen Welt, die etwas verändern wollen“, sagte Ignatova in einer Rede 2016, ein Jahr bevor sie auf der Flucht war, nachdem sie angeblich Investoren um Milliarden betrogen hatte.

Krypto-Königin könnte ihr Aussehen geändert haben

„Sie ist derzeit 42 Jahre alt und hat braune Augen und dunkelbraunes bis schwarzes Haar“, sagte Monica Grover, Moderatorin des Podcasts „Inside the FBI“, was die Suche etwas eingrenzen könnte. Die Ermittler glauben jedoch, dass sie ihr Äußeres verändert haben könnte.

„Ignatova war 2018/2019 nicht so auffällig, und Schönheitschirurgen sind bei reichen Kunden sehr diskret“, sagte Jamie Bartlett, Enthüllungsjournalist und Gastgeber des BBC-Podcasts „The Missing Cryptoqueen“ 2019, gegenüber Decrypt. „[Die Behörden] bleiben vorhersehbar ziemlich wortkarg, was laufende und aktuelle Ermittlungen angeht.“

In der Tat sagte Grover im FBI-Podcast, dass Ignatova nicht nur ihr Aussehen verändert haben könnte, sondern auch mehrere Sprachen spricht, darunter Englisch, Deutsch und Bulgarisch – was die Suche nach ihr noch schwieriger macht.

Bartlett glaubt jedoch, dass das FBI einige plausible Spuren verfolgt hat: „Ich glaube, wir [die Moderatoren von „The Missing Cryptoqueen“] sind der Sache näher gekommen„, sagte er. Das wäre natürlich ein hervorragender Abschluss für Bartletts Podcast. In der Tat sagte er, dass weitere Episoden in der Entwicklung sind und bald erscheinen werden.

Und was die Behörden angeht? Vielleicht sollte die Behörde die 100.000 Dollar Belohnung stattdessen in Bitcoin aussetzen.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin