Die Türkei treibt die Einführung der digitalen Lira voran

Die Zentralbank des Landes hat die ersten Tests ihrer CBDC abgeschlossen.

Die Tests für die digitale Lira werden nächstes Jahr fortgesetzt

Die türkische Zentralbank gab heute bekannt, dass sie die erste Testreihe für ihre seit langem geplante digitale Währung abgeschlossen hat. Die türkische Zentralbank (CBRT) erklärte, dass sie die Tests für ihre digitale Lira im nächsten Jahr fortsetzen will.

Die Türkei treibt die Einführung der digitalen Lira voran
Die Türkei treibt die Einführung der digitalen Lira voran

„Die CBRT wird im ersten Quartal 2023 die begrenzten, geschlossenen Pilottests mit den Technologieakteuren fortsetzen”, hieß es in der Erklärung. „Die Ergebnisse dieser Tests werden der Öffentlichkeit in einem umfassenden Bewertungsbericht mitgeteilt.“

In den kommenden Phasen wird „der Einsatz von Distributed-Ledger-Technologien in Zahlungssystemen und die Integration dieser Technologien mit Sofortzahlungssystemen” untersucht, heißt es in der Ankündigung.

Die türkische Zentralbank arbeitet seit Jahren an ihrer eigenen CBDC – einer digitalen Version der Fiat-Währung eines Staates. CBDCs sind digitale Vermögenswerte, die von einer Zentralbank gestützt werden und unterscheiden sich stark von Bitcoin und Ethereum. Das liegt daran, dass sie zentralisiert sind: Eine zentrale Macht – die Regierung oder die Zentralbank – kontrolliert sie.

Bitcoin und viele andere digitale Vermögenswerte sind dezentralisiert: Keine einzelne Instanz kontrolliert sie, und ihr Transaktionsbuch wird von einem verteilten Netzwerk von Validierern gepflegt und überprüft.

Länder auf der ganzen Welt beschäftigen sich mit CBSCs

Länder auf der ganzen Welt befinden sich in unterschiedlichen Stadien der Erforschung und Freigabe von CBDCs. Letzten Monat wurde bekannt, dass die japanische Zentralbank ein CBDC-Experiment mit den Megabanken des Landes plant. In der Zwischenzeit hat die indische Zentralbank ein schrittweises Pilotprojekt für ihre Version einer digitalen Rupie vorgeschlagen.

China ist unter den großen Volkswirtschaften mit Abstand am weitesten voraus: Die Bürger können bereits den digitalen Yuan ausgeben.

Die Türkei ist eine interessante Fallstudie, da die türkische Währung zu den am schlechtesten abschneidenden Währungen der Schwellenländer gehört: In diesem Jahr hat sie 29 % ihres Wertes verloren. Aus diesem Grund sind die Bürger an digitalen Vermögenswerten wie Bitcoin interessiert.

Obwohl viele Länder auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Stadien des Fortschritts mit CBDCs sind, haben Befürworter des Datenschutzes die Idee der Vermögenswerte kritisiert – sie behaupten, sie könnten dem Staat erlauben, die Ausgaben der Bürger auszuspionieren und zu kontrollieren.

Die türkischen Behörden ihrerseits sagen, dass „die digitale Identifizierung für das Projekt von entscheidender Bedeutung ist”.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin