Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von fast 7 Milliarden Dollar

Elon Musk hat fast 8 Millionen Tesla-Aktien im Wert von fast 7 Milliarden Dollar verkauft, falls Twitter ihn zum Kauf der Plattform zwingt.

Elon Musk verkauft fast 8 Millionen TSLA-Aktien

Der CEO von Tesla und Spacex, Elon Musk, hat 7.924.107 Aktien von Tesla (Nasdaq: TSLA) verkauft, wie er am Dienstagabend bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) einreichte. Die Transaktionen fanden am 5., 8. und 9. August statt. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts beliefen sich die Verkäufe auf 6,86 Milliarden Dollar.

Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von fast 7 Milliarden Dollar
Elon Musk verkauft Tesla-Aktien im Wert von fast 7 Milliarden Dollar

Musk bestätigte auf Twitter, dass er mit dem Verkauf von Tesla-Aktien fertig ist, als Antwort auf den Tweet eines Tesla-Investors. Der Milliardär fügte hinzu: „Für den (hoffentlich unwahrscheinlichen) Fall, dass Twitter den Abschluss dieses Geschäfts erzwingt *und* einige Eigenkapitalpartner nicht zum Zuge kommen, ist es wichtig, einen Notverkauf von Tesla-Aktien zu vermeiden.“ Musk sagte auch, dass er Tesla-Aktien wieder kaufen würde, wenn der Twitter-Deal nicht zustande kommt.

Im Mai gab der Milliardär bekannt, dass er sich die Finanzierung von 18 Unternehmen für den Kauf von Twitter gesichert hatte, darunter Sequoia Capital Fund, Binance, AH Capital Management (auch bekannt als Andreessen Horowitz, a16z) und Fidelity.

Musk verkauft nicht oft Tesla-Aktien. Vor den jüngsten Transaktionen verkaufte er im April 9,6 Millionen Tesla-Aktien im Wert von rund 8,5 Mrd. Dollar auf einmal. Nach dem Verkauf twitterte der Tesla- und Spacex-Chef am 28. April, er habe „keine weiteren TSLA-Verkäufe geplant“.

Twitter verklagte Musk

Musk hatte im April ein Angebot zum Kauf von Twitter Inc. für rund 44 Milliarden Dollar abgegeben. Der Milliardär beendete das Geschäft jedoch Anfang Juli offiziell mit der Begründung, Twitter verstoße in erheblichem Maße gegen mehrere Bestimmungen der Vereinbarung.

Twitter verklagte Musk, um ihn zu zwingen, das Geschäft durchzuziehen. Der Tesla-Chef reichte eine Gegenklage gegen Twitter ein und beschuldigte den Social-Media-Riesen des Betrugs. Im Mittelpunkt des Streits steht die Behauptung von Twitter, dass nur weniger als 5% der täglichen Nutzer gefälschte oder Spam-Konten sind. Musk ist anderer Meinung und hat Twitter-CEO Parag Agrawal zu einer öffentlichen Debatte über die Bot- und Spam-Nutzer der Plattform herausgefordert.

Auf einen Tweet, in dem er gefragt wurde, ob er die Gründung einer eigenen sozialen Plattform in Erwägung ziehe, falls der Twitter-Deal nicht zustande käme, schrieb Musk: „X.com“.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin