Hunderte von Millionen Dollar wurden über Nacht von FTX mittels „unautorisierter ” Transfers entwendet

Mehrere Wallets von FTX wurden noch vor Mitternacht geleert. Ein FTX-Telegram-Administrator sprach von einem Hack und warnte die Nutzer davor, die Seite zu besuchen.

FTX soll gehackt worden sein

Mehrere Wallets, die angeblich FTX gehören, wurden am späten Freitagabend um Hunderte von Millionen Dollar in Münzen beraubt, wobei ein Großteil der Gelder von Tether (USDT) in den Stablecoin DAI und von gestapeltem Ethereum (stETH) in Ethereum (ETH) übertragen wurde.

Hunderte von Millionen Dollar wurden über Nacht von FTX mittels „unautorisierter " Transfers entwendet
Hunderte von Millionen Dollar wurden über Nacht von FTX mittels „unautorisierter ” Transfers entwendet

Es war derselbe Tag, an dem FTX Insolvenz nach „Chapter 11″ beantragte, und es sah zu rasch, zu spät in der Nacht und zu ausgeklügelt aus, als dass die Aktionen den Liquidatoren zugeschrieben werden könnten.

Der Exodus, der auf dem Blockchain-Tracker Etherscan zu sehen ist, belief sich laut dem pseudonymen Blockchain-Detektiv ZachXBT, dem die DeFi-Gemeinschaft weitgehend vertraut, auf rund 650 Millionen Dollar.

Es dauerte bis nach 2 Uhr morgens EST, bis der General Counsel von FTX US, Ryne Miller, die Transfers als „unautorisiert” bezeichnete und hinzufügte, dass FTX begonnen habe, Vermögenswerte in Cold Wallets zu verschieben, um „den Schaden zu begrenzen”.

Es war ein Alptraum für jeden, der Geld auf FTX hatte. Als die Aufregung zunahm, kamen Gerüchte auf, darunter eines darüber, ob FTX-CEO Sam Bankman-Fried in einem Flugzeug nach Argentinien saß, und ein Reuters-Bericht, in dem behauptet wurde, dass er eine geheime, in seine Börse eingebaute „Hintertür” nutzte, um 10 Milliarden Dollar an seinen Hedgefonds Alameda zu überweisen.

Ein anderer Blockchain-Spürhund mit Adleraugen, der unter dem Pseudonym Foobar auftritt, bemerkte den ersten Transfer von 26 Millionen Dollar und gab um 21:47 Uhr EST einen Alarm aus.

Als sich die Bewegung in Echtzeit fortsetzte, wurden auf Krypto-Twitter Theorien geäußert. Handelte es sich um einen Hack oder um einen Insider-Job der FTX-Führung, die ihre eigenen Gelder sicherte, indem sie das Konkursverfahren direkt missachtete?

„Hunderte von Millionen Dollar fließen jetzt aus den FTX-Wallets ab. Einige spekulieren auf Liquidatoren, aber es ist spät an einem Freitagabend, nicht die typische Zeit für solch schnelle, starke Bewegungen”, twitterte Foobar.

„Mehrere ehemalige FTX-Mitarbeiter haben mir bestätigt, dass sie diese Überweisungen nicht erkennen“, twitterte ZachXBT um 22:48 Uhr EST.

Laut der Blockchain-Tracking-Website DeBank wurden 280.726.364 US-Dollar in ETH, 99.276.088 US-Dollar in BNB und 3.970.099 US-Dollar in AVAX an eine der empfangenden Wallets gesendet.

Der Geldabfluss ging weiter

Um 23:08 Uhr EST twitterte Ryne Miller, General Counsel von FTX US: „Wir untersuchen Anomalien bei Wallet-Bewegungen im Zusammenhang mit der Konsolidierung von ftx-Guthaben an verschiedenen Börsen.” Wie Krypto-Spürnasen auf Twitter vermuteten, wäre Miller informiert worden, wenn die Gelder als Teil des Liquidationsprozesses verschoben worden wären.

Kurz vor Mitternacht postete ein FTX-Telegram-Administrator namens Rey: „Ftx has been hacked.“ Alle Gelder scheinen weg zu sein. „FTX-Apps sind Malware. Löscht sie. Der Chat ist offen. Gehen Sie nicht auf die ftx-Website, da dort Trojaner heruntergeladen werden könnten.“

Im Bereich der Cybersicherheit sind Trojaner (benannt nach dem Trojanischen Pferd aus der griechischen Mythologie) Programme, die vorgeben, eine bestimmte Funktion zu erfüllen, in Wirklichkeit aber eine andere, meist bösartige, ausführen. Trojaner können die Form von Anhängen, Downloads und gefälschten Videos annehmen.

Viele Beobachter glaubten jedoch nicht, dass es sich um einen Hack handelt.

„Wenn Sie glauben, dass FTX gerade gehackt wird, sollten Sie in Erwägung ziehen, mit Krypto aufzuhören. Sie sind zu nett und leichtgläubig für diese Branche“, twitterte DeFi Pulse-Gründer Scott Lewis.

Twitter-„Chef-Twitterer” Elon Musk nutzte die Gelegenheit, um darauf hinzuweisen, dass sich die ganze Aktion auf Twitter abspielte.

Miller lieferte um 2:07 Uhr EST ein weiteres Update. Er behauptete, dass FTX und FTX US bereits am Freitag „Vorsichtsmaßnahmen eingeleitet haben, um alle digitalen Vermögenswerte in einen kalten Datenspeicher zu verlagern” und dass „der Prozess heute Abend beschleunigt wurde, um den Schaden zu begrenzen, der durch die Beobachtung nicht autorisierter Transaktionen entstanden ist.”

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin