Kanye West kauft kryptofreundliche Social-Media-Plattform Parler

Parler hat im Kryptobereich Wellen geschlagen, als das rechtsgerichtete soziale Netzwerk Donald-Trump-NFTs einführte.

Mach Platz, Elon. Ye bekommt seine eigene Social-Media-Plattform

Kanye West, der umstrittene Entertainer und Unterstützer des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, hat nach Angaben von Parler grundsätzlich zugestimmt, die rechtsgerichtete Social-Media-Plattform Parler zu kaufen.

Kanye West kauft kryptofreundliche Social-Media-Plattform Parler
Kanye West kauft kryptofreundliche Social-Media-Plattform Parler

Ye, dem Bitcoin und Kryptowährungen nicht fremd sind, lobte die Technologie während eines Auftritts im Oktober 2020 bei The Joe Rogan Experience. „Die Bitcoin-Jungs haben eine Perspektive dafür, was die wahre Befreiung Amerikas und der Menschheit sein wird”, sagte er.

Vor kurzem machte ein Foto von Ye mit einem „Satoshi Nakamoto“-Hut in den sozialen Medien die Runde.

Der Kauf von Parler erfolgt, nachdem Wests Twitter- und Instagram-Accounts Anfang des Monats wegen „antisemitischer Kommentare” gesperrt wurden – etwas, worüber er sich auf seiner eigenen Plattform keine Sorgen machen muss.

Nach Angaben von Parler soll die Vereinbarung im vierten Quartal 2022 abgeschlossen werden. Sie umfasst auch die fortlaufende technische Unterstützung durch Parlers Muttergesellschaft, Parlement Technologies.

Parler als Twitter-Alternative für freie Meinungsäußerung

Parler wurde im September 2018 gegründet und hat sich lange als Twitter-Alternative für freie Meinungsäußerung beworben. Nach dem Aufstand in der Hauptstadt am 6. Januar wurde Parler aus dem Google Play und Apple App Store entfernt. Parler wurde auch von Amazon Web Services (AWS) entfernt, weil der Tech-Gigant die Kontrolle über fragwürdige und gewalttätige Inhalte als unzureichend bezeichnete.

Parler wurde am 15. Februar 2021 mit zusätzlichen Inhaltsfiltern wieder in Betrieb genommen. Die App kehrte am 17. Mai 2021 in den Apple App Store und am 2. September 2022 in Google Play zurück. Im selben Monat gab Parler bekannt, dass das Unternehmen 16 Millionen Dollar in einer Serie-B-Finanzierung erhalten hatte.

Laut der Analyse-Website SimilarWeb hatte Parler im August 1,3 Millionen Besucher auf seiner Website. Im Gegensatz dazu gab es 9 Millionen monatliche Besucher auf Trumps Truth Social, 6,8 Milliarden auf Twitter und 18,2 Milliarden auf Facebook.

Im März startete Parler seinen NFT-Marktplatz DeepRedSky. Der erste Start war eine Reihe digitaler Kunstwerke, “CryptoTRUMP Club”, mit Trumps Bild. Spätere Kollektionen umfassen die Babylon Bee, Brandon Tatum und die POTUS TRUMP NFT-Kollektion unter der Leitung der ehemaligen First Lady Melania Trump,

Melania Trump machte selbst von sich reden, nachdem sie eine eigene Serie von NFT-Kollektionen auf der Solana-Blockchain lanciert hatte. Die Solana-Stiftung distanzierte sich schnell von diesem Projekt.

„Ich wollte Sie darüber informieren, um jegliche Verwirrung zu vermeiden, dass ihre Entscheidung, die Solana-Blockchain zu nutzen, völlig organisch war und dieses Projekt nicht Teil einer von Solana geführten Initiative ist”, sagte ein Vertreter gegenüber Decrypt.

Parlement Technologies ist optimistisch, was die Aussicht auf den Besitz von West angeht.

„Dieser Deal wird die Welt verändern und die Art und Weise, wie die Welt über freie Meinungsäußerung denkt, verändern”, sagte George Farmer, CEO von Parlement Technologies, in einem Blogbeitrag. „Ye macht einen bahnbrechenden Schritt in den Medienbereich der freien Meinungsäußerung und wird nie wieder befürchten müssen, aus den sozialen Medien entfernt zu werden.“

„Wieder einmal beweist Ye, dass er der traditionellen Medienberichterstattung einen Schritt voraus ist”, so Farmer weiter. „Parlement wird sich geehrt fühlen, ihm beim Erreichen seiner Ziele zu helfen.”

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin