Mastercard kooperiert mit Paxos bei der Einführung des Kryptohandels für Banken

Der Zahlungsverkehrsriese Mastercard arbeitet mit Paxos zusammen, um den Kryptohandel für Banken einzuführen, indem er sich um die Einhaltung von Vorschriften und die Sicherheit kümmert.

Kooperation als „Brücke“ zwischen Paxos und Banken

Mastercard plant ein Programm namens Crypto Source anzukündigen, das es Banken und anderen Finanzinstituten erleichtern wird, den Handel mit Kryptowährungen anzubieten.

Mastercard kooperiert mit Paxos bei der Einführung des Kryptohandels für Banken
Mastercard kooperiert mit Paxos bei der Einführung des Kryptohandels für Banken

Das Programm wird als “Brücke” zwischen der Krypto-Handelsplattform Paxos und Banken fungieren, sagte das Unternehmen. Mastercard wird sich auch um die Einhaltung von Vorschriften und die Sicherheit kümmern, zwei Knackpunkte für Banken, die Krypto-Handelsdienstleistungen anbieten wollen.

Konkret wird sich Paxos um die Verwahrungs- und Handelsdienstleistungen kümmern, während Mastercard diese Dienstleistungen in die Schnittstellen der Banken integrieren wird.

„Was wir heute ankündigen, ist ein vernetzter Ansatz für Dienstleistungen, der dazu beitragen wird, Nutzer sicher in das Krypto-Ökosystem zu bringen”, sagte Ajay Bhalla, Präsident für Cyber und Intelligence bei Mastercard, in einer Erklärung. „Unsere jüngsten Investitionen in diesem Bereich, wie die Übernahme von CipherTrace und Ekata, verschaffen uns eine einzigartige Reihe von Fähigkeiten, um unseren Kunden und Verbrauchern die technisch fortschrittlichsten Lösungen auf dem Markt zu bieten.”

In der Tat sind die Banken aufmerksam geworden, und alle von Goldman Sachs bis JP Morgan haben Krypto-Teams für institutionelle Anleger eingerichtet. Bislang haben es die traditionellen Finanzakteure jedoch weitgehend vermieden, Kleinanlegern ihre Krypto-Handelsdienste anzudrehen.

Mastercard heizt Wettbewerb mit Börsen an

Der Schritt von Mastercard wird wahrscheinlich auch den Wettbewerb mit Börsen wie Coinbase und FTX anheizen, die nach den jüngsten Zusammenbrüchen von großen Akteuren wie dem Krypto-Broker Voyager Digital und dem Krypto-Kreditgeber Celsius Networks auf Einkaufstour gegangen sind, um die Krypto-Industrie zu konsolidieren.

Ein Vorteil des jüngsten Krypto-Winters könnte darin bestehen, dass er die Aufsichtsbehörden zu einer genaueren Prüfung veranlasst hat. Dies wiederum dürfte einen stärkeren Regulierungsrahmen schaffen, der dazu beitragen kann, die Ängste von Kleinanlegern zu zerstreuen – vor allem, wenn namhafte Banken den Handel erleichtern.

„Wir freuen uns, auf unserer langjährigen Partnerschaft mit Paxos aufzubauen und gemeinsam Innovationen zu entwickeln, um Finanzinstituten sichere Technologien zur Verfügung zu stellen”, sagte Jorn Lambert, Chief Digital Officer bei Mastercard. „Unsere Krypto-Produktinnovationen werden den Finanzinstituten eine große Auswahl bieten und ihnen weiterhin einzigartige Möglichkeiten eröffnen, um ihren Kunden neue, fortschrittliche Dienstleistungen anzubieten.”

Sowohl Mastercard als auch Visa, der langjährige Rivale im Zahlungsverkehr, haben in letzter Zeit Schritte in Richtung Krypto unternommen, von der Partnerschaft mit Coinbase bei NFTs bis zur Zusammenarbeit mit FTX bei Krypto-Debitkarten.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin