Nexo kooperiert mit Mastercard und DiPocket zur Einführung einer Kryptokarte

Die Nexo Card wird es ermöglichen einen Krypto-Kreditrahmen zu erhalten um digitale Vermögenswerte als Sicherheiten zu verwenden.

Die Kooperation von Mastercard und Nexo

Der digitale Vermögensverwalter Nexo hat sich mit dem globalen Zahlungsverkehrsriesen Mastercard zusammengetan, um eine Mastercard-gestützte Kryptokarte in ausgewählten europäischen Märkten einzuführen.

Nexo kooperiert mit Mastercard und DiPocket zur Einführung einer Kryptokarte
Nexo kooperiert mit Mastercard und DiPocket zur Einführung einer Kryptokarte

Unter dem Namen Nexo Card bietet die Karte den Nutzern einen kryptogestützten Kreditrahmen, der es den Karteninhabern ermöglicht, ihre Kryptowährung als Sicherheit zu verwenden, anstatt sie zu verkaufen. Um die Karte auf den Markt zu bringen, hat sich Nexo mit DiPocket zusammengetan, das als Nexos Kartenausgeber für die europäischen Märkte fungieren wird.

In einer Mitteilung, die die Ankündigung begleitete, bezeichnete Antoni Trenchev, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Nexo, die Einführung der Nexo Card als „großen Meilenstein” und fügte hinzu, dass die Partnerschaft mit Mastercard und DiPocket „der jüngste Beweis für die immense Synergie zwischen dem bestehenden Finanznetzwerk und digitalen Vermögenswerten” sei.

Mastercards Leiter für Krypto- und Blockchain-Produkte und Partnerschaften, Raj Dhamodharan, fügte hinzu, dass „digitale Vermögenswerte die Finanzlandschaft revolutionieren” und dass die Karte den Kunden „neue und einzigartige Möglichkeiten bietet, wie sie ihre Kryptobestände bezahlen und aktivieren können.”

Die Nexo-Karte

Laut einer Erklärung des Unternehmens wird die Nexo Card keine Mindestrückzahlungen, monatliche Gebühren oder Inaktivitätsgebühren erfordern. Es gibt auch keine Fremdwährungsgebühren für bis zu 20.000 € (21.600 $) pro Monat.

Darüber hinaus ist jede Nexo Card-Transaktion mit einer sofortigen Krypto-Cashback-Funktion ausgestattet, die entweder in Bitcoin oder dem Nexo-eigenen NEXO-Token ausgezahlt werden kann.

Mit anderen Worten, die Nutzer können bei jedem Einkauf bis zu 2 % in der vom Unternehmen als „kostenlose Kryptowährung” bezeichneten Währung zurückverdienen. Die Nexo Card verfügt auch über eine Apple Pay- und Google Pay-Integration und kann von über 90 Millionen Händlern akzeptiert werden, bei denen Mastercard akzeptiert wird.

Anfang dieses Jahres schloss Nexo einen Testlauf der Nexo Card in ausgewählten europäischen Märkten ab und stellte laut einer Unternehmenserklärung fest, dass der Testlauf „außerordentliches Interesse” hervorrief und eine „hohe Nachfrage” nach dem Produkt zeigte.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin