NYC-Staatsanwälte untersuchen die Rolle von Sam Bankman-Fried beim TerraUSD-Zusammenbruch

Der Zusammenbruch von Terra und Luna im Mai hat das gesamte Krypto-Ökosystem erschüttert – einschließlich der gescheiterten SBF-Börse FTX.

War Sam Bankman-Fried schuld am Zusammenbruch von Terra und Luna?

Hatte Sam Bankman-Fried seine Finger im Spiel beim Zusammenbruch der Terra-Blockchain und des Luna-Stablecoins? Einem Bericht der New York Times vom Mittwoch zufolge untersuchen Staatsanwälte in Manhattan diese Frage.

NYC-Staatsanwälte untersuchen die Rolle von Sam Bankman-Fried beim TerraUSD-Zusammenbruch
NYC-Staatsanwälte untersuchen die Rolle von Sam Bankman-Fried beim TerraUSD-Zusammenbruch

Bundesstaatsanwälte untersuchen, ob der FTX-Gründer den Marktpreis der beiden dem Untergang geweihten, miteinander verknüpften Währungen Anfang dieses Jahres manipuliert hat, so die Times. Die Publikation schließt sich der Schlussfolgerung anderer Blockchain-Analysten an, die behaupten, dass der Zusammenbruch von Terra und Luna schließlich zum katastrophalen Scheitern von FTX führte.

„US-Staatsanwälte in Manhattan untersuchen die Möglichkeit, dass Herr Bankman-Fried die Preise von zwei miteinander verknüpften Währungen, TerraUSD und Luna, gesteuert hat, um die von ihm kontrollierten Unternehmen, einschließlich FTX und Alameda Research, zu begünstigen”, heißt es in dem Bericht.

TerraUSD (UST), hergestellt von Terraform Labs, ist ein algorithmischer Stablecoin. Er wurde entwickelt, um seine Bindung an den US-Dollar durch ein Arbitrage-Netzwerk aufrechtzuerhalten, das Terras Kryptowährung LUNA kaufte und verkaufte.

TerraUSD verlor seine Bindung an den US-Dollar im Mai, nachdem Terraform Labs den Markt mit Luna-Tokens überschwemmt hatte, um die 1:1-Bindung an den US-Dollar aufrechtzuerhalten. In der darauffolgenden Woche rutschte der einst mächtige Stablecoin weiter von seiner Bindung ab und der Preis des Luna-Tokens sank auf Bruchteile eines Cents.

FTX soll eine Flut von Verkaufsaufträgen für TerraUSD ausgelöst haben

Nach Angaben der Times wurde diese drastische Maßnahme durch eine Flut von Verkaufsaufträgen für TerraUSD ausgelöst, die einer ungenannten Quelle zufolge von FTX stammten. Zur gleichen Zeit hatte FTX den Preis von Luna geshortet, in einem offensichtlichen Versuch, „einen fetten Gewinn” zu erzielen.

„Stattdessen brach der Boden des gesamten TerraUSD-Luna-Ökosystems ein”, heißt es in dem Bericht.

Seit dem Zusammenbruch von FTX im November sind die Börse und ihr rätselhafter Gründer zunehmend ins Visier von Regulierungsbehörden und Beamten auf der ganzen Welt geraten, die auch mit einer „Krypto-Ansteckung” zu kämpfen haben, die weiterhin andere Kryptowährungsunternehmen zu Fall bringt.

Ein Rechtsstreit zwischen den Vereinigten Staaten und der Regierung der Bahamas ist derzeit im Gange, um zu bestimmen, welches Land die Zuständigkeit für den Fall von FTX hat.

Laut der Times befindet sich die Untersuchung der möglichen Beteiligung von Bankman-Fried an TerraLuna noch in der Anfangsphase.

Bankman-Fried wurde aufgefordert, am 13. Dezember 2022 an einer Anhörung des House Financial Services Committee teilzunehmen. Am nächsten Tag wurde er auch zu einer Anhörung des Bankenausschusses des Senats vorgeladen.

Es ist noch unklar, ob Bankman-Fried an beiden Anhörungen teilnehmen wird.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin