Sam Bankman-Frieds Anwaltseltern wollen 2023 ihre Lehrtätigkeit in Stanford aufgeben

Die Mutter des gefallenen FTX-Gründers sagt, ihre Pensionierung habe nichts mit dem Krypto-Skandal zu tun.

Sam Bankman-Frieds Eltern werden keine Vorlesungen mehr halten

Die Eltern des in Ungnade gefallenen ehemaligen FTX-CEOs Sam Bankman-Fried werden im nächsten Jahr nicht mehr in Stanford unterrichten, berichtet der San Francisco Standard.

Sam Bankman-Frieds Anwaltseltern wollen 2023 ihre Lehrtätigkeit in Stanford aufgeben
Sam Bankman-Frieds Anwaltseltern wollen 2023 ihre Lehrtätigkeit in Stanford aufgeben

Joseph Bankman, der seit 1988 an der Stanford Law School lehrt, wird in diesem Winter keine Vorlesung mehr an der Universität halten. Zuvor sollte er einen Kurs über Steuerpolitik für Studienanfänger unterrichten, doch in der Kursübersicht von Stanford ist dieser Kurs nun als gestrichen aufgeführt.

Bankman-Frieds Mutter, Barbara Fried, ist ebenfalls Rechtsprofessorin in Stanford und unterrichtet dort seit 1987. Sie sollte im Herbst-, Winter- und Frühjahrsquartal in Stanford einen Workshop über Rechtswissenschaften unterrichten und ist in der Beschreibung des Workshops weiterhin als Kontaktperson aufgeführt, taucht aber nicht als Dozentin auf.

In früheren Jahren unterrichtete Fried Rechtskurse über „Modern American Legal Thought” und „Feminist Legal Theory”.

Barbara Fried sagte der Universitätszeitung The Stanford Daily, dass sie im nächsten Jahr keine Vorlesungen halten wird, weil sie sich „schon lange” zur Ruhe setzen will. Aber Fried sagte auch, dass sie hofft, wieder zu unterrichten.

Auf dem DealBook Summit der NYTimes in der vergangenen Woche sagte Bankman-Fried, dass seine Eltern ihn trotz der anhaltenden Kontroverse, in der er beschuldigt wurde, Kundengelder falsch gehandhabt zu haben, weiterhin unterstützen würden. Bankman-Fried wurde auf Twitter für seine zahlreichen Medienauftritte im Zuge des Zusammenbruchs von FTX heftig kritisiert und gab zu, dass seine Anwälte ihn derzeit nicht dazu ermutigen, öffentlich zu sprechen.

Bankman-Frieds Eltern sind zwar nicht offiziell seine Anwälte, aber sie hätten sicherlich viel zu tun, wenn sie ihn in irgendeiner Form rechtlich beraten würden. Bankman-Fried teilte am Dienstag mit, dass er von Mark S. Cohen vertreten wird, einem Anwalt, der kürzlich die berüchtigte Ghislaine Maxwell verteidigte.

Gegen Bankman-Fried und FTX laufen derzeit Ermittlungen der U.S. Securities and Exchange Commission, des Justizministeriums, der Commodity Futures Trading Commission, des Texas State Securities Board und des California Department of Financial Protection and Innovation.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin