Samsung plant den Start einer Kryptobörse in Südkorea für 2023

Samsung versucht ein zweites Mal, eine Krypto-Börse zu starten, nachdem seine ersten Pläne angeblich durch einen Mangel an wichtigen Talenten vereitelt wurden.

Samsung möchte eigene Krypto-Börse betreiben

Die Investmentsparte von Samsung erwägt den Start einer eigenen Kryptowährungsplattform, berichteten südkoreanische Medien am Montag.

Samsung plant den Start einer Kryptobörse in Südkorea für 2023
Samsung plant den Start einer Kryptobörse in Südkorea für 2023

Samsung Securities ist eine von sieben inländischen Maklerfirmen, die in der ersten Hälfte des nächsten Jahres eine Krypto-Börse betreiben wollen. Die Gespräche mit den lokalen Behörden über die Erteilung einer Lizenz befinden sich angeblich in einem fortgeschrittenen Stadium. Mirae Asset Securities und fünf weitere inländische Unternehmen planen ebenfalls den Start ihrer eigenen Plattformen.

„Derzeit werden die für die Gründung notwendigen Gespräche abgeschlossen“, sagte ein Vertreter eines der Unternehmen, die eine Lizenz beantragen, gegenüber NewsPim.

In dem Bericht heißt es auch, dass Samsung Securities eine Studie darüber durchführt, wie man am besten in das Blockchain-Geschäft einsteigen kann.

Frühere Versuche, eine Börse zu starten, wurden im vergangenen Jahr abgebrochen, da das Unternehmen Berichten zufolge nicht in der Lage war, die richtigen Fachleute für die Leitung der Börse zu finden. Das Unternehmen hat jedoch weiterhin mit den Entwicklungen in der Branche für digitale Vermögenswerte Schritt gehalten.

Anfang dieses Monats war Samsung Securities eines von drei Finanzinstituten in Südkorea, das eine Partnerschaft mit der größten Börse des Landes, Bithumb, einging. Dank dieser Partnerschaft können Kunden von Samsung Securities den Status von Krypto-Investitionen über die Samsung-eigene App überprüfen. Samsung Securities war auch das erste Unternehmen, das einen globalen börsengehandelten Blockchain-Fonds (ETF) in Asien auflegte.

Samsung, Krypto und Blockchain

Samsung hat in den letzten Jahren an Blockchain-Projekten in verschiedenen Bereichen seiner Geschäftstätigkeit gearbeitet.

Im Mai ging der Technologieriese eine Partnerschaft mit Nifty Gateway ein, um seine Smart-TVs mit NFT-Funktionen auszustatten. Die Veröffentlichung eines neuen Smartphones im Februar wurde ebenfalls von einem NFT-Gedenkstein begleitet.

Im Januar unternahm das Unternehmen mit der Eröffnung eines virtuellen Ladens in Decentraland seine ersten Schritte im Metaverse.

In der Zwischenzeit hat der Venture-Finanzierungsarm Samsung Next in zahlreiche Blockchain-bezogene Unternehmen investiert, darunter Axie Infinity, der Bored Ape Yacht Club, FTX und SuperRare.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin