Solarbetriebene Krypto-Farm in Australien soll beweisen, dass Bitcoin-Mining grün sein kann

Einem Medienbericht zufolge wird ein Krypto-Mining-Rechenzentrum im Bundesstaat Südaustralien hauptsächlich mit Strom aus Sonnenenergie betrieben. Die Münzprägeeinrichtung wurde in einer Region errichtet, die für ihre energieintensive Eisenerzförderung und Stahlproduktion bekannt ist.

Bitcoin-Farm soll in Südaustralien Kryptowährung mit Solarstrom und überschüssiger Energie prägen

In der „Stahlstadt“ Whyalla in Südaustralien wurde eine neue Krypto-Mining-Anlage errichtet, die mit Strom aus Sonnenenergie betrieben wird. Die von der Firma Lumos Digital Mining betriebene 5-Megawatt-Anlage wird Bitcoin prägen, ein Prozess, der oft für seine energieintensive Natur verantwortlich gemacht wird.

Solarbetriebene Krypto-Farm in Australien soll beweisen, dass Bitcoin-Mining grün sein kann
Solarbetriebene Krypto-Farm in Australien soll beweisen, dass Bitcoin-Mining grün sein kann

Der australische Sender ABC stellt in einem Bericht fest, dass in einer Zeit, in der die Welt versucht, den Energieverbrauch zu senken, die Gewinnung der nach Marktkapitalisierung führenden Kryptowährung mehr Strom verbraucht als mittelgroße Länder wie Argentinien. Das ist ein Echo auf die Kritik, die von Massenmedien auf der ganzen Welt oft hervorgehoben wird.

Die lokalen Behörden sehen das solargestützte Krypto-Mining-Projekt als Beweis dafür, dass die Bitcoin-Erzeugung umweltfreundlicher sein kann. Der südaustralische Staatsminister für Handel und Investitionen, Nick Champion, kommentierte das Vorhaben wie folgt:

„Dies ist wichtig für die Dekarbonisierung der Blockchain, die eine sehr energieintensive Industrie ist. Ich denke, es ist der Beginn einer neuen Wirtschaft hier in Whyalla.“

Der Regierungsbeamte hofft, dass auch andere Rechenzentren, die Kryptowährungen schürfen, in Zukunft erneuerbare Energien nutzen werden. „Es wird eine Nachfrage nach Blockchain geben, aber auch nach kohlenstoffneutraler Blockchain, also denke ich, dass wir mehr und mehr Einrichtungen wie diese sehen werden“, erwartet er.

Produktion von Krypto in den USA macht 0,3% der Treibhausgasemissionen aus

Seine Aussage kommt, nachdem ein kürzlich veröffentlichter Bericht des Büros für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses schätzte, dass die Produktion von Kryptowährungen allein in den Vereinigten Staaten 0,3 % der globalen Treibhausgasemissionen ausmacht.

Einem Vertreter von Lumos Digital Mining zufolge kann die neue Kryptofarm je nach verfügbarer Leistung potenziell rund 100 BTC pro Jahr produzieren. Angelo Kondylas sagte, dass das Unternehmen auch einen Teil seines Solarstroms an andere Verbraucher verkaufen oder die Kryptoproduktion erhöhen könnte, um überschüssige Energie aus verschiedenen Quellen zu nutzen, wenn die Stromerzeugung die Nachfrage übersteigt.

Kondylas wies darauf hin, dass Stromerzeuger große Verluste erleiden können, wenn sie sich in Zeiten geringen Verbrauchs abschalten. „Wir sind im Grunde wie ein Schwamm. Wir saugen den Überschuss auf, der nicht verbraucht wird“, erklärte er. Der Betreiber beabsichtigt, die Größe der Mining-Anlage irgendwann zu verdoppeln.

Das Bitcoin-Mining mit erneuerbarer und überschüssiger Energie gewinnt weltweit an Zugkraft, wobei das Interesse der Investoren an solargestützten Münzprägeprojekten in den USA zunimmt und die Kapazität von Kryptowährungsfarmen, die mit Erdölbegleitgas (APG) auf russischen Ölfeldern betrieben werden, steigt.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin