Super-Bowl wurde zur Krypto-Bowl

Im Finale des Super-Bowls am Montagmorgen setzten sich die LA Rams in einem spannenden Duell gehen die Cincinnati Bengels durch. Dieses spannende Finale wurde zu einer Krypto-Show.

Was hat Krypto mit dem Super Bowl Finale zu tun?

Werbespots für den Super Bowl werden jährlich im letzten Spiel um die Meisterschaft der National Football League (NFL) gezeigt. Auch mehrere Kryptowährungsbörsen haben es geschafft: Beim Super Bowl wurden am Sonntagabend Werbespots von Coinbase, FTX, eToro und Crypto.com gezeigt, die den Super-Bowl zum „Krypto-Bowl“ verwandelten.

Coinbase machte den Anfang und strahlte gegen Ende des ersten Viertels einen Werbespot aus, der einen QR-Code im Stil eines Bildschirmschoners zeigte und sich auf dem Bildschirm bewegte. Der QR-Code ermöglichte Zuschauern, die noch kein Konto bei Coinbase besitzen, Bitcoin im Wert von 15 Dollar zu erhalten. Dennoch gab es Schwierigkeiten hierbei, denn die Website von Coinbase stürzte währenddessen bei einigen Nutzern ab, weil diese von zu vielen Menschen auf einmal ausgerufen wurde. Einem Sprecher des Unternehmens zufolge verzeichnete Coinbase unmittelbar nach der Anzeige ein „historisches und beispielloses“ Volumen und Engagement mit über 20 Millionen Zugriffen auf die Landing Page des QR-Codes.

„Die Anzeigen waren ein klarer Aufruf zum Handeln und ein globaler Hinweis darauf, dass die Kryptowährung da und bereit für die Massen ist. In dieser Hinsicht waren sie zweifelsohne erfolgreich“, sagt John Wu, Präsident von Ava Labs, dem Startup hinter der Blockchain Avalanche auf Twitter. „Vielleicht gibt es keinen besseren Indikator für den Erfolg als die App von Coinbase, die im US-App-Store von Platz 186 auf Platz 2 sprang, und die eigene Website, die Mühe hatte, mit dem Ansturm der Besucher Schritt zu halten.“

Krypto schon weitgehend beim Profisport vertreten

Während einige Krypto-Marken schon beim Super Bowl vor ein neues Publikum gebracht wurden, entwickelte sich die wachsende Präsenz von Kryptowährungen im Mainstream-Markt schon vor diesen Super-Bowl Werbespots.

Crypto.com hat kürzlich 700 Millionen Dollar für die Namensrechte am Staples Center in L.A. ausgegeben, und FTX schloss Verträge im Wert von 135 Millionen und 17,5 Millionen Dollar für die Namensrechte an der Arena der Miami Heat und dem Spielfeld des California Memorial Stadium ab. Viele andere Kryptofirmen haben sich auch Sponsoringverträge mit Profisportlern abgeschlossen.

Sandra
Sandra

Autorin

Krypto-Blog & Neuigkeiten

krypto.de liefert Ihnen tagesaktuelle News und Blog-Beiträge rund um das Thema Kryptowährungen.
Lesen Sie unsere interessanten Krypto-Artikel.