Trust Wallet Token steigt um 47%, da Binance-CEO für Self-Custody-Lösung wirbt

Inmitten des Zusammenbruchs von FTX Exchange ist der Token, der die selbstverwahrende Kryptowallet Trust Wallet antreibt, in die Höhe geschossen, da die Nutzer von den Börsen fliehen.

Binance-CEO Changpeng Zhao twitter über die Bedeutung von Self-Custody

Angesichts des Zusammenbruchs von FTX fliehen die Nutzer von den Börsen und wenden sich nicht-verwahrenden Wallets zu. Vor allem eine Wallet und der dazugehörige Token scheinen davon zu profitieren.

Trust Wallet Token steigt um 47%, da Binance-CEO für Self-Custody-Lösung wirbt
Trust Wallet Token steigt um 47%, da Binance-CEO für Self-Custody-Lösung wirbt

TWT, der native Token hinter Trust Wallet, einer selbstverwahrenden Krypto-Wallet, hat laut Daten von Coingecko in den letzten 24 Stunden 47 % zugelegt. Token-Inhabern werden Rabatte auf In-App-Käufe angeboten und sie können auch über vorgeschlagene Änderungen an der Wallet abstimmen.

Auch das tägliche Handelsvolumen von TWT ist in den letzten 24 Stunden um 175 % auf 70 Mio. $ gestiegen. Mit einer Marktkapitalisierung von etwas über 849 Millionen Dollar ist TWT nun die 45. größte Kryptowährung.

Der Krypto-Milliardär und Binance-CEO Changpeng Zhao twitterte über die Bedeutung der Selbstverwahrung und forderte die Nutzer auf, die Trust-Wallet zu verwenden, was die Rallye des Tokens anheizte. Binance erwarb Trust Wallet im Jahr 2018.

Eine Krypto-Wallet-Adresse wird von einem privaten Schlüssel (oder) einer Passphrase abgeleitet, den sensibelsten Informationen, die für Transaktionen erforderlich sind. Jeder, der Zugang zu den privaten Schlüsseln einer Wallet hat, kann Geld in der Wallet bewegen.

Bei zentralisierten Börsen wie Binance, Coinbase und dem angeschlagenen FTX hingegen werden diese sensiblen Informationen bei diesen Börsen gespeichert, so dass sie Transaktionen in Ihrem Namen durchführen können.

Der Zusammenbruch von FTX führt zu einer Hinwendung zur Selbstverwahrung

Inmitten des Niedergangs von FTX flüchteten Krypto-Investoren von den Börsen.

Den Daten von Coinglass zufolge ist der Bitcoin-Bestand auf zentralen Börsen um 10 % von 2,11 Millionen am 7. November auf gestern knapp über 1,9 Millionen gesunken.

Der starke Rückgang der Bitcoin-Bestände an den Börsen zeigt, dass das Vertrauen der Anleger in die zentralen Börsen gesunken ist.

Die Stimmung für die Selbstverwahrung von Kryptowährungen nimmt auch auf Twitter zu.

Die beliebte dezentrale Börse Uniswap, der Mitbegründer von Polygon, Sandeep Nailwal, der Gründer von Shapeshift, Erik Vorhees, und viele andere haben in den letzten Tagen ihre Unterstützung für die Selbstverwahrung von Kryptowährungen geäußert.

Nicht nur Trust Wallet, auch andere Token von Self-Custody-Wallet-Anbietern, darunter SafePal (SFP), sind in den letzten 24 Stunden um 27 % gestiegen, wie Daten von Coingecko zeigen.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin