Ukrainische Polizei lässt Krypto-Callcenter auffliegen, die Anleger in ganz Europa betrügen

Ukrainische Ermittler haben eine Betrugsmasche aufgedeckt, die auf die Einwohner des Landes und der Europäischen Union abzielte und verschiedene Finanzbetrügereien beinhaltete, darunter auch solche im Zusammenhang mit Kryptowährungen. Die Mitglieder der kriminellen Organisation kontaktierten ihre Opfer über Callcenter, um persönliche Finanzdaten zu sammeln.

Gefälschte ukrainische Callcenter versprechen Ausländern Überschussgewinne aus dem Kryptohandel

Beamte der Hauptuntersuchungsabteilung der ukrainischen Nationalpolizei und des ukrainischen Sicherheitsdienstes (SBU) haben eine kriminelle Gruppe zerschlagen, die darauf abzielte, Gelder von Bürgern des Landes und einer Reihe von EU-Staaten zu veruntreuen. Die Mitglieder der Gruppe boten Anlegern die Teilnahme am Börsenhandel mit Kryptowährungen, Wertpapieren und Rohstoffen an.

Ukrainische Polizei lässt Krypto-Callcenter auffliegen, die Anleger in ganz Europa betrügen
Ukrainische Polizei lässt Krypto-Callcenter auffliegen, die Anleger in ganz Europa betrügen

Die Ermittler fanden heraus, dass die Betrüger ein Netz von Call-Centern aufgebaut und sich als Beamte staatlicher Bankinstitute ausgegeben hatten, um an Kreditkartendaten zu gelangen. Sie nutzten Hightech-Ausrüstung und Software, die es ihnen ermöglichte, ihre Telefonnummern so zu ändern, dass sie wie die offiziellen Nummern der Banken aussahen.

Die Organisatoren des Betrugs nutzten gefälschte Websites und Börsenplattformen für den Handel mit Fiat- und Digitalwährungen, Wertpapieren, Gold und Öl. Um Investitionsgelder anzulocken, versprachen sie hohe Gewinne in kurzer Zeit, so die Nationale Polizei der Ukraine in einer am Dienstag veröffentlichten Pressemitteilung.

Betrügern drohen bis zu 12 Jahre Gefängnisstrafe

Darüber hinaus verschafften sich die Betrüger Zugang zu einer Datenbank mit den Kontaktdaten ausländischer Staatsangehöriger, die in der Vergangenheit bei ähnlichen Versuchen ins Visier genommen worden waren. Im Namen einer sogenannten „Community of cryptocurrency brokers“ boten sie den Opfern an, ihre gestohlene Kryptowährung gegen eine „Provision“ aufzuspüren und zurückzugeben.

Nachdem sie die Dienste des nicht existierenden Unternehmens angenommen hatten, wurden diesen Personen Details für die Überweisung der Provision auf Konten geschickt, die von den Mitgliedern des kriminellen Plans kontrolliert wurden. Nachdem sie die Gelder erhalten hatten, brachen die „Broker“ plötzlich die Kommunikation ab und die verlorene Kryptowährung wurde nie zurückgegeben.

Bei Durchsuchungen der ukrainischen Strafverfolgungsbehörden an den Adressen der Callcenter wurden Computerausrüstung, Mobiltelefone und Aufzeichnungen, die die illegalen Aktivitäten bestätigen, beschlagnahmt. Werden die Täter nach den Bestimmungen des ukrainischen Strafgesetzbuchs für groß angelegten Betrug durch eine organisierte Gruppe und die Verwendung, Verteilung oder den Verkauf von Schadsoftware für schuldig befunden, drohen ihnen bis zu 12 Jahre Gefängnis.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin