Warum Tether eine P2P-Videochat-App namens Keet auf den Markt bringt

Der weltweit größte Stablecoin-Emittent hat die App zusammen mit dem Schwesterunternehmen Bitfinex gestartet.

Die Video-Chat-Anwendung von Tether und Bitfinex

Der Stablecoin-Emittent Tether und die Kryptowährungsbörse Bitfinex sind in die Welt der sozialen Medien eingetreten und haben heute den Start einer Video-Chat-Anwendung namens Keet angekündigt. Keet, das vollständig verschlüsselt ist, ist das Produkt von Bitfinex, Tether und dem Softwareunternehmen Hypercore. Es ist vorerst nur auf dem Desktop verfügbar, aber es wird bald eine mobile App mit „erstaunlicher“ Videoqualität geben.

Warum Tether eine P2P-Videochat-App namens Keet auf den Markt bringt
Warum Tether eine P2P-Videochat-App namens Keet auf den Markt bringt

Der Messenger ist die erste App, die auf Holepunch aufbaut, einer Plattform, die es Entwicklern erlaubt, Web3-Anwendungen zu erstellen, die ebenfalls heute von den drei Unternehmen angekündigt wurde. Holepunch läuft nicht auf einer Blockchain, sondern nutzt das Lightning Network, eine „Second-Layer-Lösung“, die Bitcoin-Transaktionen beschleunigt und gleichzeitig die Kosten reduziert. Wer also z.B. eine Zahlungs-App auf Holepunch aufbauen möchte, könnte dies über Lightning tun.

Tether, Bitfinex und Hypercore haben 10 Millionen Dollar in Holepunch investiert und es könnten weitere Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe hinzukommen, fügten sie hinzu.

Meinungsfreiheit wird bei Tether und Bitfinex großgeschrieben

Warum also sollte das Unternehmen, das den weltweit größten Stablecoin (USDT) und eine Kryptobörse herausgibt, in den überfüllten Markt der Chat-Apps einsteigen? Es ist im Namen der Meinungsfreiheit, sagte Paolo Ardoino, der CTO von Tether und Bitfinex und der CSO von Holepunch.

„Kennen Sie das lustige Meme, in dem die Leute fragen, ob man im Bitcoin-Bereich wegen der Technik dabei ist und sich über die Tatsache lustig machen, dass natürlich jeder wegen des Geldes dabei ist? Tatsächlich sind wir bei Tether und Bitfinex – und das ist die große Übereinstimmung, die wir haben – im Blockchain-Bereich wegen der Technologie dabei“, sagte er.

„Eines der wichtigsten Konzepte ist, dass die individuelle Souveränität nicht erreicht werden kann, wenn man nur finanzielle Freiheit hat, aber keine Redefreiheit„, fügte er hinzu. „Manchmal muss man etwas zurückgeben und etwas vorantreiben.“

Die App – ebenso wie Holepunch – ist kostenlos und soll privater und sicherer sein als zentralisierte Web2-Peers wie Zoom oder Google Meet. Das liegt daran, dass Keet-Nutzer direkt mit dem Computer einer anderen Person telefonieren können, ohne dass etwas auf einem Server gespeichert wird.

„Diese App ist für jedermann“, sagte Mathias Buus, CEO von Holepunch. Ardoino fügte hinzu: „Privatsphäre ist eines der am meisten vergessenen Menschenrechte – jeder sollte das Recht haben, seinen Eltern zu sagen, was er will, ohne sich Sorgen zu machen, dass jemand zuhört.“

5 1 vote
Article Rating
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin