Wohnung in Portugal für Bitcoin verkauft

Eine Wohnung in Portugal hat den Besitzer gewechselt, wobei der Käufer direkt in Kryptowährung bezahlt hat – eine Premiere für das Land.

Käufer zahlt mit Bitcoin für Wohnung in Braga, Portugal

Eine Drei-Zimmer-Wohnung in der portugiesischen Stadt Braga wurde mit Kryptowährung gekauft, ohne dass eine Umrechnung in Fiatgeld erfolgte. Lokalen Medienberichten zufolge handelt es sich dabei um eine Premiere in der Geschichte des portugiesischen Immobilienmarktes.

Wohnung in Portugal für Bitcoin verkauft
Wohnung in Portugal für Bitcoin verkauft

Der neue Besitzer zahlte 3 Bitcoins (BTC) für das Apartment, das zum Zeitpunkt des Kaufs rund 110.000 Euro wert war. Die Eigentumsurkunde wurde am vergangenen Donnerstag, den 5. Mai, in Portos Stadtteil Póvoa de Varzim übertragen, wie das Wirtschaftsnachrichtenportal Idealista berichtet. Der Kauf wurde mit Hilfe der Immobilienagentur Zome, der Anwaltskanzlei Antas da Cunha Ecija und Partnern aus dem Schweizer Crypto Valley getätigt. Der Vorsitzende der portugiesischen Notarkammer war ebenfalls beteiligt.

Der direkte Kauf von Immobilien mit Kryptowährung ist nun in Portugal möglich, dank einer neuen Bestimmung, die kürzlich von der Notariatskammer, dem Organ, das die notariellen Tätigkeiten zusammen mit dem Justizministerium regelt, verabschiedet wurde.

In der Vergangenheit mussten die digitalen Münzen in Euro umgewandelt werden, bevor eine Zahlung an den Verkäufer erfolgen konnte. Jetzt kann der Immobilienerwerb zu 100 % in Kryptowährung erfolgen, wobei das digitale Geld gegen die Rechte an der Immobilie eingetauscht wird.

Bestimmte Verfahren müssen beim Erwerb von Immobilien mit Krypto eingehalten werden

Bei solchen Verkäufen müssen bestimmte Verfahren eingehalten werden, um die Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche zu erfüllen. Die Quelle der Fiat-Gelder – ein Bankkonto -, mit denen die digitalen Vermögenswerte erworben wurden, muss angegeben und die öffentliche Adresse der Krypto-Brieftasche präsentiert werden, bevor die Münzen übertragen werden.

Die Nachricht von dem kryptofinanzierten Immobiliengeschäft kommt, nachdem ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Bank von Spanien gezeigt hat, dass Portugals Anteil am Volumen der Kryptotransaktionen in der Eurozone das Gewicht seines Bruttoinlandsprodukts (BIP) in der Wirtschaft des gemeinsamen Währungsraums übersteigt.

Mit relativ erschwinglichen Lebenshaltungskosten und einem kryptofreundlichen Steuersystem ist Portugal zu einer Drehscheibe für Tech-Innovationen, einer Heimat für digitale Nomaden und seit kurzem auch für Flüchtlinge aus dem ukrainischen Krypto-Sektor geworden. Gewinne aus dem Verkauf von Bitcoin und Co. unterliegen in dem Land nicht der Einkommensteuer.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin