Sony erwirbt 3D-Animationsunternehmen Beyond Sports, um ein komplettes Sport-Metaverse-Erlebnis anzubieten

Der Unterhaltungs- und Elektronikriese Sony hat vor kurzem die Übernahme von Beyond Sports abgeschlossen, einem Unternehmen, das sich auf die Nutzung von Daten aus der realen Welt zur Erstellung von 3D-Animationen spezialisiert hat. Mit diesem Kauf ist das Unternehmen nun angeblich in der Lage, ein komplettes Metaverse-Erlebnis für Sportspiele anzubieten, das mit Technologien anderer Unternehmen aus dem Portfolio ergänzt wird.

Sonys Kauf von Beyond Sports bringt das Unternehmen näher an das Sport-Metaverse heran

Sony unternimmt nun einen Vorstoß in die Welt des Sport-Metaversums. Das Unternehmen hat vor kurzem die Übernahme von Beyond Sports abgeschlossen, einem Unternehmen für 3D-Bildgebung und -Animation, das über Technologien verfügt, mit denen reale Informationen aus einem Sportspiel in eine Metaverse-Darstellung umgewandelt werden können. Die Zahlen für die Übernahme wurden nicht bekannt gegeben, aber Schätzungen von Nikkei zufolge belaufen sie sich auf bis zu 70 Millionen Dollar.

Sony erwirbt 3D-Animationsunternehmen Beyond Sports, um ein komplettes Sport-Metaverse-Erlebnis anzubieten
Sony erwirbt 3D-Animationsunternehmen Beyond Sports, um ein komplettes Sport-Metaverse-Erlebnis anzubieten

Dieser Kauf, zusammen mit der Technologie von Hawk-Eye Innovations – einem anderen Unternehmen des Konglomerats – wird es dem Unternehmen ermöglichen, in Echtzeit Inhalte zu Basketball-, Baseball-, Tennis- und Fußballspielen zu produzieren. Hawk-Eye Innovations, das 2011 übernommen wurde, stellt Technologien her, mit denen sich die Position des Balls jederzeit genau bestimmen lässt, und wurde bereits von Organisationen wie der National Football League (NFL) und der National Hockey League (NHL) eingesetzt.

Die Kombination dieser beiden Technologien könnte es Sony ermöglichen, ein digitales, genaues Abbild eines Spielfeldes oder eines Platzes mit realistischen Ball- und Spielerbewegungen zu erstellen.

Der Markt für virtuellen Sport

Ein anderes Unternehmen, das Sony gehört, könnte die Vertriebslücke schließen, um diese Erfahrungen dem Publikum zugänglich zu machen. Pulselive, ein Unternehmen, das mehrere Websites für Sportteams und -organisationen betreibt, könnte diese Metaversen-Erfahrungen auf diesen Websites anbieten und so eine neue Einnahmequelle schaffen und einen Versuch unternehmen, diese neue Art des Sports zu popularisieren.

Auch Sony könnte in der Lage sein, Metaverse-Spiele anzubieten, indem es seine Playstation-Konsolen als Distributionsmittel einsetzt. Das Unternehmen entwickelt derzeit ein Virtual-Reality-Headset (VR) exklusiv für seine Konsole, das den Namen Playstation VR 2 trägt und im Februar 2023 auf den Markt kommen soll und mit dem diese Metaverse-Erlebnisse auf immersive Weise genossen werden könnten.

Sony hat bereits mit der Metaverse- und NFT-Technologie geliebäugelt und eine Reihe von Patenten angemeldet, um NFTs als eine Möglichkeit zur Verfolgung der Geschichte und des Besitzes von Vermögenswerten im Spiel zu nutzen. Sony-CEO Kenichiro Yoshida hat bereits erklärt, dass Sonys „oberste Priorität darin besteht, ein Metaversum rund um die Unterhaltung zu schaffen”, wobei alle Werkzeuge, die die Marke zu diesem Zweck besitzt, genutzt werden sollen.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin