F1-Team nutzt OpenSea für Rennsport-NFT-Marktplatz und Cross-Promotion

Sportpartnerschaften sind weiterhin ein fruchtbarer Boden für Kryptofirmen. Das Haas F1 Team hat OpenSea für eine neue NFT-Erweiterung angezapft.

Rennsportfans, startet eure Motoren

Das Haas F1 Team, das einzige in amerikanischem Besitz befindliche Team in der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft, gab heute eine Partnerschaft mit OpenSea, dem nach Handelsvolumen größten NFT-Marktplatz, bekannt.

F1-Team nutzt OpenSea für Rennsport-NFT-Marktplatz und Cross-Promotion
F1-Team nutzt OpenSea für Rennsport-NFT-Marktplatz und Cross-Promotion

Die neue Vereinbarung umfasst die Produktion einer Reihe von Marken-NFTs und Cross-Promotion bei Rennveranstaltungen, bei denen das OpenSea-Logo auf den Fahrzeugen der VF-22-Serie des Haas F1 Teams erscheinen wird.

Nicht-fungible Token oder NFTs sind kryptografisch eindeutige Token, die mit digitalen und physischen Inhalten verknüpft sind und einen Eigentumsnachweis für Dinge wie Kunstwerke, Musik, Erinnerungsstücke und Gegenstände in Videospielen liefern.

„NFTs haben die unglaubliche Kraft, neue Erfahrungen freizusetzen und geben uns die Möglichkeit, Menschen auf neue Weise mit den Dingen zusammenzubringen, die sie lieben”, sagte Shiva Rajaraman, VP of Product bei OpenSea, in einer Erklärung. „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit dem Haas F1 Team innovative Kollektionen zum Leben zu erwecken, neue Erlebnisse für die engagierte Fangemeinde zu schaffen und neue Möglichkeiten zu bieten, um noch näher an die Action heranzukommen.”

Sportliche Hürde der Kryptowährung

Die Vereinbarung von Haas mit OpenSea ist das jüngste Beispiel dafür, dass Sportligen – und insbesondere Rennsportmarken – Web3-Technologien einsetzen, um ihre Reichweite und Markenbekanntheit zu erhöhen. Im April kündigten die Kryptobörse FTX und das F1-Team Mercedes-AMG Petronas eine Sammlung von NFT-Sammelobjekten rund um den Grand Prix von Miami und die Rennsaison 2022 an.

Im Juni 2021 kündigte Tezos, das bereits eine Partnerschaft mit Red Bull Racing eingegangen war, eine Partnerschaft mit dem Formel-1-Team McClaren Racing an.

Doch die Sportpartnerschaften im Web3 waren eine gemischte Sache, mit nur einer Handvoll erfolgreicher Unternehmungen.

Im Juni 2022 bestätigte FTX, dass es sich aus den Gesprächen über das Sponsoring eines Trikotaufnähers mit den Los Angeles Angels zurückgezogen hatte, da es nicht zu den Marketingzielen des Unternehmens passte, wie Decrypt mitteilte. Sie sagten, dass die Entscheidung nicht das Ergebnis des jüngsten Marktabschwungs war.

Die konkurrierende Börse Crypto.com musste im August 2022 mit ansehen, wie ihre eigenen Sponsorendeals mit Sportligen in die Brüche gingen, als sie aus einem 495 Millionen Dollar schweren Sponsorendeal mit der Europäischen Champions League (UEFA) ausstieg. Der Vertrag mit Crypto.com kam zustande, nachdem die UEFA den vorherigen Sponsoringvertrag mit dem russischen Erdgasunternehmen Gazprom nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine Anfang des Jahres gekündigt hatte.

Günther Steiner, Teamchef des Haas F1 Teams, ist jedoch von der Partnerschaft mit OpenSea überzeugt. „Wir haben darauf gewartet, den richtigen Partner im NFT-Bereich zu finden, und mit OpenSea haben wir genau das gefunden”, sagte Steiner. „Es wird für uns aufregend sein, unsere ersten Schritte im NFT-Umfeld zu machen und mit der leidenschaftlichen Community von OpenSea zusammenzuarbeiten.”

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin