Metas Instagram plant NFT-Münz- und Handels-Tools

Instagram wird bald über integrierte Tools zur Erstellung von NFTs und zum Handel mit NFTs verfügen, aber In-App-Käufe werden „den geltenden App-Store-Gebühren unterliegen”.

Instagram fügt NFT-Münz- und Verkaufsfunktion in die App ein

Instagram entwickelt eine NFT-Münz- und Verkaufsfunktion über seine App, teilte die Muttergesellschaft Meta am Mittwoch mit. Das kommende „End-to-End-Toolkit” für NFTs wird es Nutzern ermöglichen, ihre eigenen NFTs zu erstellen und zum Verkauf über Instagram anzubieten.

Metas Instagram plant NFT-Münz- und Handels-Tools
Metas Instagram plant NFT-Münz- und Handels-Tools

„Eine kleine Gruppe von Urhebern wird bald in der Lage sein, digitale Sammlerstücke (NFTs) zu erstellen und sie direkt auf Instagram zu verkaufen”, sagte Metas Head of Commerce and Fintech Stephane Kasriel in einer Erklärung.

NFTs – von Meta oft als „digitale Sammlerstücke” bezeichnet – sind einzigartige Blockchain-Token, die das Eigentum an einem Vermögenswert, in der Regel einem digitalen Kunstwerk, kennzeichnen.

Zum Start wird Instagram die Polygon-Blockchain für die NFT-Prägung nutzen. Die App wird auch NFT-Metadaten von OpenSea abrufen, sodass Sammlungsnamen und -beschreibungen auf Instagram angezeigt werden können.

Meta wird die neuen NFT-Funktionen zunächst für eine ausgewählte Gruppe von Künstlern und Inhaltserstellern einführen, bevor sie einem breiteren Publikum angeboten werden, teilte das Unternehmen in einer Erklärung mit. Kreative wie die Fotografin DrifterShoots, die bildende Künstlerin Ilse Valfré und die Künstlerin Amber Vittoria gehören zu den Auserwählten, die frühzeitig Zugang zu den neuen Instagram NFT-Funktionen erhalten.

Diese Strategie der langsamen Einführung passt zum übrigen Ansatz von Meta bei Web3: Im Mai kündigte das Unternehmen an, eine Funktion zur Verbindung mit der Brieftasche einzuführen, mit der ausgewählte Künstler ihre NFTs auf ihren Instagram- und Facebook-Profilen anzeigen können.

Heute unterstützen Facebook und Instagram die Anzeige von NFTs auf den Ethereum-, Polygon- und Flow-Blockchains, so dass Nutzer ihre Wallets mit ihren Konten verbinden können, um NFTs anzuzeigen. Die Unterstützung für Solana- und Phantom-Wallets ist in Vorbereitung.

Warum der große NFT-Vorstoß?

Meta glaubt an die Vision von Web3 und möchte, dass Urheber NFTs nutzen, um ihre Inhalte besser zu monetarisieren. „Unsere Strategie für Web3-Technologien – einschließlich Blockchain – konzentriert sich darauf, Urhebern zu helfen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen”, sagte Kasriel.

„Wir glauben, dass Web3-Technologien wie Blockchain das Wirtschaftsmodell für Urheber positiv beeinflussen werden, indem sie ihnen die Möglichkeit geben, neue Arten von digitalen Vermögenswerten zu schaffen, mit denen sie Geld verdienen können.”

Kasriel ist jedoch auch der Meinung, dass der Kryptobereich mit „komplexen Erfahrungen” überflutet wird, die die Massenakzeptanz hemmen. „Es muss ein viel einfacheres Benutzererlebnis geben”, sagte er.

Obwohl Meta zunächst keine eigenen Gebühren für NFT-Verkäufe über seine Anwendungen erheben wird, ist dies in Planung. Meta hat auch versprochen, die Ethereum-Gasgebühren für Käufer „beim Start” zu übernehmen, hat aber kein Enddatum für diese Vergünstigung genannt.

„Meta wird bis 2024 keine Gebühren für die Erstellung oder den Verkauf digitaler Sammlerstücke erheben”, sagte Kasriel, merkte aber an, dass alle In-App-Transaktionen „immer noch den geltenden App-Store-Gebühren unterliegen”, wie z. B. der umstrittenen 30 %igen Steuer von Apple.

Unklar ist jedoch, ob die Nutzer die Bequemlichkeit eines In-App-Kaufs von Instagram NFT in Anspruch nehmen werden – und ob die NFT-Funktionen von Instagram in Zukunft auch auf die Browser-Version der Plattform ausgeweitet werden.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin