FC Barcelona lehnt “unethische” Krypto-Sponsoring-Deals ab

FC Barcelona lehnt Krypto-Sponsoring-Deals ab mit der Begründung, dass Krypto ein „unethischer“ Sektor sei.

Warum lehnt der FC Barcelona die Angebote der Krypto-Sponsoren ab?

Krypto-Unternehmen schnappen sich überall auf der Welt Sportsponsoring-Deals, aber der FC Barcelona hat sich dem Trend widersetzt, indem er ein 80-Millionen-Dollar-Angebot einer ungenannten Krypto-Börse abgelehnt hat. Der Präsident und der Vorstand lehnten das Angebot mit der Begründung ab, sie seien besorgt, dass Krypto ein “unethischer” Sektor sei.

FC Barcelona lehnt "unethische" Krypto-Sponsoring-Deals ab
FC Barcelona lehnt “unethische” Krypto-Sponsoring-Deals ab

Laut Marca, Spaniens meistverkaufter Sportzeitung, erhielt Barcelona „mehrere Angebote von Krypto-Währungsbörsen”, bevor es ein niedrigeres Angebot des Musikstreaming-Unternehmens Spotify annahm. „Es handelt sich um einen spekulativen, riskanten, hochgradig variablen und unethischen Sektor”, sagte ein Sprecher des Vereinsvorstandes der Zeitung.

Das Angebot der ungenannten Börse enthielt einen Bonus von 20 %, der von der Leistung der ersten Mannschaft abhing, aber Vereinspräsident Joan Laporta lehnte es trotz der Zustimmung der Compliance-Abteilung des Vereins ab.

FC Barcelona hat bereits Krypto-Sponsoringverträge abgeschlossen

Der konkurrierende Vertrag mit Spotify umfasst nicht nur die Trikotsponsoringrechte für die erste Mannschaft der Männer und Frauen, sondern auch die Titelrechte für das Stadion im Nou Camp für die Saison 2022/23. Die Ablehnung des Deals kommt nach Berichten in den spanischen Medien Ende letzten Jahres, die Binance und FTX als potenzielle Sponsoren ins Spiel brachten.

Barcelona ist jedoch nicht völlig feindselig gegenüber Kryptowährungen eingestellt. Der Verein hat bereits Verträge mit Socios.com und Chiliz abgeschlossen, die gemeinsam die Fan-Tokens des Vereins betreiben. Der Vertrag mit Ownix wurde jedoch im November letzten Jahres nach weniger als einem Monat gekündigt, nachdem ein mit dem Unternehmen verbundener Geschäftsmann verhaftet worden war.

Ownix wollte mit dem FC Barcelona zusammenarbeiten, um nicht fälschbare Token zu entwickeln, die ein digitales Echtheitszertifikat für nicht greifbare Stücke der berühmten Geschichte des Vereins darstellen. Damit hätten die Fans die Möglichkeit gehabt, über NFT-Auktionen, die im Laufe der Saison stattfinden sollten, digitale Vermögenswerte zu erwerben und zu besitzen, die unvergesslichen Momente des FC Barcelona wiedergeben.

Sandra
Sandra

Autorin

Krypto-Blog & Neuigkeiten

krypto.de liefert Ihnen tagesaktuelle News und Blog-Beiträge rund um das Thema Kryptowährungen.
Lesen Sie unsere interessanten Krypto-Artikel.