Russisches Finanzministerium ändert Gesetzentwurf „über digitale Währungen” und fügt Bestimmungen zum Krypto-Mining hinzu

Das Finanzministerium der Russischen Föderation hat einen Gesetzesentwurf zur Regulierung des Kryptowährungsraums des Landes überarbeitet und Bestimmungen für das Mining von Kryptowährungen eingeführt.

Aktualisiertes Gesetz „über digitale Währungen” bei der russischen Regierung eingereicht

Das russische Finanzministerium hat einen Gesetzentwurf geändert mit dem umfassende Regeln für den russischen Kryptowährungssektor eingeführt werden sollen. Die neueste Version berücksichtigt nun die von anderen Regierungsinstitutionen in dieser Angelegenheit angekündigten Positionen, teilte das Ministerium am Freitag mit.

Russisches Finanzministerium ändert Gesetzentwurf „über digitale Währungen" und fügt Bestimmungen zum Krypto-Mining hinzu
Russisches Finanzministerium ändert Gesetzentwurf „über digitale Währungen” und fügt Bestimmungen zum Krypto-Mining hinzu

Der überarbeitete Gesetzesentwurf „Über die digitale Währung” wurde an das Ministerkabinett in Moskau zurückgeschickt. Die Gesetzgebung, die der föderalen Regierung ursprünglich im Februar vorgelegt wurde, zielt darauf ab, Krypto-Transaktionen in Russland sowie die Aktivitäten von Krypto-Marktteilnehmern zu regulieren. Es wurde vorbereitet, um die regulatorischen Lücken zu schließen, die nach der Verabschiedung des Gesetzes „Über digitale Finanzanlagen” entstanden sind.

Laut einer kürzlich abgegebenen Erklärung von Anatoly Aksakov, dem Vorsitzenden des Finanzmarktausschusses im Unterhaus des russischen Parlaments, wird das neue Gesetz wahrscheinlich während der Frühjahrssitzung der Staatsduma verabschiedet werden, zusammen mit Änderungen des russischen Steuergesetzbuches, die sich auf Kryptowährungsgeschäfte beziehen.

Krypto-Mining als wirtschaftliche Aktivität

Das Finanzministerium erklärte, dass einige Bestimmungen des Gesetzentwurfs klarer gefasst wurden, einschließlich derjenigen, die sich auf die Regulierung des Krypto-Minings beziehen. Während die Verwendung von Bitcoin im Zahlungsverkehr auf Widerstand gestoßen ist, insbesondere von der russischen Zentralbank und zuletzt von Premierminister Michail Mischustin, haben viele russische Beamte die Idee unterstützt, Mining als wirtschaftliche Aktivität anzuerkennen.

Im Januar drängte die russische Zentralbank auf ein generelles Verbot einer Reihe von Krypto-Aktivitäten, darunter auch Mining, aber die russische Regierung hat sich auf die Seite von Minfin gestellt, die der Meinung ist, dass die Branche reguliert und nicht eingeschränkt werden muss. Präsident Wladimir Putin forderte sie auf ihre Differenzen beizulegen und betonte das Potenzial Russlands als Mining-Standort.

Im Februar schlug das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung vor, den Mining-Betrieb in Regionen mit Stromüberschuss zuzulassen und den Minern akzeptable Strompreise anzubieten. Ende März forderte das Energieministerium die dringende Legalisierung des Minings und die Einführung regionaler Energiequoten für Bitcoin-Farmen. In dieser Woche schlugen das Ministerium für Industrie und Handel und das Ministerium für Bauwesen, Wohnungsbau und Versorgungsbetriebe die Einführung einer experimentellen gesetzlichen Regelung für das Mining vor.

5 1 vote
Article Rating
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Sandra
Sandra

Autorin

Krypto-Blog & Neuigkeiten

krypto.de liefert Ihnen tagesaktuelle News und Blog-Beiträge rund um das Thema Kryptowährungen.
Lesen Sie unsere interessanten Krypto-Artikel.